20. Wachau-Marathon sorgt für Straßensperren

Zum 20. Mal findet der Wachau-Marathon statt.
Zum 20. Mal findet der Wachau-Marathon statt.Bild: Wachau Marathon/Presse

Die größte Laufveranstaltung Niederösterreichs findet am Sonntag statt: der Wachau-Marathon. 8.000 Teilnehmer werden am Start sein. Das wirkt sich auch auf den Verkehr aus.

Bereits zum 20. Mal geht der Wachau-Marathon an diesem Wochenende über die Bühne. Bereits heute laufen die Teilnehmer des des WachauJUNIORmarathons von 15 bis 17 Uhr über die Straßen von Krems.

B3 gesperrt, Sonderzüge und Shuttlebusse eingerichet

Am Sonntag ab 9:30 Uhr können sich die Teilnehmer des Viertelmarathons und des Team-Bewerbes von Achleiten auf den Weg in die Stadt Krems machen. Ab 10 Uhr starten der Halbmarathon und Nordic-Walking-Halbmarathon in Spitz. Ebenfalls ab 10 Uhr fällt in Emmersdorf der Start zum eigentlichen Marathon.

„Die B3 wird ab 8 Uhr gesperrt. Nach dem Start wird der Verkehr ab Emmersdorf wieder Schritt für Schritt freigegeben", so der Veranstalter Michael Buchleitner. Die beste Ausweichroute ist das über die Melker und über die Mauterner Brücke erreichbare rechte Donauufer. Im Zielbereich beim Kremser Stadtpark ist die Ringstraße den gesamten Tag gesperrt, die Nebenstraßen sind frühestens ab 16.30 Uhr wieder befahrbar.

Tipp vom Verkehrsexperten: Es wurden spezielle Parkplätze eingerichtet, von denen Shuttlebusse zum Bahnhof Krems und zur Schiffstation verkehren. Wer die Möglichkeit hat, sollte auf die zwei Sonderzüge, die um 6:06 beziehungsweise 06:18 Uhr vom Bahnhof Wien-Meidling starten, umsteigen. Außerdem gibt es den eigens eingerichteten Marathon-Bus, der von Krems nach Emmersdorf verkehrt.

Im Vorjahr siegte der Kenianer Peter Kirui. Ob er es dieses Jahr auch wieder aufs Stockerl, oder ein anderer ihm den Rang abläuft, wird sich am Sonntag zeigen.

(hot)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Krems an der DonauGood NewsNiederösterreichMarathonMarathon

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen