200 Mitarbeiter der Landes-Spitäler in OÖ infiziert

Das Kepler Universitätsklinikum (Archivfoto) gehört zur Gesundheitsholding OÖ.
Das Kepler Universitätsklinikum (Archivfoto) gehört zur Gesundheitsholding OÖ.LEISS VERENA / APA / picturedesk.com
Nächste Corona Schreckens-Nachricht aus OÖ. Es sollen derzeit 200 (!) Spitalsmitarbeiter an Corona erkrankt sein.

SPÖ-Gesundheitssprecher Peter Binder erklärt im Gespräch mit "Heute", dass diese Zahl am Dienstag in einer Sitzung genannt wurde. Demnach sind 200 Mitarbeiter der Gesundheitsholding derzeit positiv, können also keinen Dienst machen. 

Die Holding sagt, von den 30.000 Mitarbeitern seien derzeit 5,9 Prozent ausgefallen, das sei aber kein Ausreißer nach oben, sondern Durchschnitt.

SPÖ-Gesundheitssprecher Peter Binder
SPÖ-Gesundheitssprecher Peter BinderBild: Land OÖ

Binder hingegen warnt jetzt eindringlich vor Problemen in der Gesundheitsversorgung. Kein Wunder: Kurz zuvor sorgte ja die Meldung für Schlagzeilen, dass es einen Cluster auf der Krebsstation im Spital in Steyr gibt (mehr hier). 

Binder sagt, alle Verantwortlichen seien nun gefragt. Immerhin gibt es in OÖ ja keine Impfpflicht, auch nicht beim Gesundheitspersonal. Der SPÖ-Politiker will jetzt zumindest in sensiblen Bereichen eine Impfpflicht verhängen.

In OÖ spitzt sich die Lage derzeit ja so dramatisch zu, dass für Mittwochnachmittag ein Krisengipfeleinberufen wurde. Auch das Wort Lockdown fällt immer öfter.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rep Time| Akt:
CoronatestCoronavirusCorona-AmpelCorona-MutationOberösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen