Wien

21-Jähriger wird in Wien mit Kubotan attackiert

Polizeieinsatz am Montag in Wien-Landstraße! Ein 40-Jähriger soll einen jungen Mann am Bahnhof Rennweg mit einer verbotenen Waffe ausgeraubt haben.

André Wilding
Die verbotene Waffe wurde sichergestellt.
Die verbotene Waffe wurde sichergestellt.
LPD Wien

Polizisten wurden am Montag von einem 21-jährigen Mann am Bahnhof Rennweg im 3. Bezirk angesprochen, da er zuvor von einem 40-jährigen Österreicher ausgeraubt worden sein soll.

Der Tatverdächtige soll den 21-Jährigen mit einer verbotenen Waffe – angespitzter Kubotan – bedroht und anschließend Bargeld geraubt haben.

Mann rasch ausgeforscht

Im Zuge der Fahndung konnte der Tatverdächtige angehalten und vorläufig festgenommen werden. Bei der Personendurchsuchung wurden diverse Suchtmittelutensilien, Kleingeld sowie die Tatwaffe vorgefunden.

Der 40-Jährige wird wegen des Verdachts des schweren Raubes sowie wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt.

Der Mann zeigte sich zu den Tatvorwürfen nicht geständig und wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in eine Justizanstalt gebracht.

1/86
Gehe zur Galerie
    <strong>24.06.2024: Wanda und Stör-Aktion beenden das Donauinselfest.</strong> Am Sonntag bog das Wiener Donauinselfest in die Zielgerade, einen der Abschluss-Acts bildete die Band Wanda. <a data-li-document-ref="120044098" href="https://www.heute.at/s/wanda-und-stoer-aktion-beenden-das-donauinselfest-120044098">Eine Störaktion fand auch noch statt &gt;&gt;&gt;</a>
    24.06.2024: Wanda und Stör-Aktion beenden das Donauinselfest. Am Sonntag bog das Wiener Donauinselfest in die Zielgerade, einen der Abschluss-Acts bildete die Band Wanda. Eine Störaktion fand auch noch statt >>>
    Denise Auer
    An der Unterhaltung teilnehmen