In den Rücken

22-Jähriger nach Streit am Yppenplatz niedergestochen

Ein Unbekannter stach dem Mann mit einem 31 cm langen Messer mehrfach in den Rücken. Der schwer Verletzte wurde in ein Spital gebracht.

Wien Heute
22-Jähriger nach Streit am Yppenplatz niedergestochen
Der 22-Jährige wurde nach einem Streit am Yppenplatz schwer verletzt (Symbolbild).
iStock, zVg

Ein Streit zwischen zwei Gruppen am Yppenplatz (Ottakring) nahm Samstagfrüh für einen 22-Jährigen einen bösen Ausgang: Der junge Mann wurde um 2.45 Uhr früh schwer verletzt in der Brunnengasse gefunden.

Beamte des Stadtpolizeikommandos Ottakring waren wegen eines am Boden liegenden Mannes alarmiert worden – sie entdeckten den Schwerverletzten mit mehreren Stichwunden im Rücken.

Tatwaffe wurde gefunden

Das Opfer wurde notfallmedizinisch versorgt und in ein Spital gebracht – es besteht keine Lebensgefahr. Aufgrund der Verletzungen konnte der Mann allerdings noch nicht einvernommen werden. Die Tatwaffe, ein 31 cm langes Messer, wurde in unmittelbarer Umgebung gefunden und sichergestellt. Weitere Ermittlungen laufen.

Die Bilder des Tages

1/61
Gehe zur Galerie
    <strong>12.07.2024: Arzt, Fast-Absage – Lugner im Rollstuhl bei Festspielen.</strong> Am 11. Juli feierte Richard Lugner sein heißersehntes Comeback im Blitzlichtgewitter – doch zuvor musste er seinen Arzt aufsuchen. <a data-li-document-ref="120047290" href="https://www.heute.at/s/arzt-fast-absage-lugner-im-rollstuhl-bei-festspielen-120047290">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    12.07.2024: Arzt, Fast-Absage – Lugner im Rollstuhl bei Festspielen. Am 11. Juli feierte Richard Lugner sein heißersehntes Comeback im Blitzlichtgewitter – doch zuvor musste er seinen Arzt aufsuchen. Hier weiterlesen >>
    Raphael Fasching

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein 22-jähriger Mann wurde nach einem Streit am Yppenplatz in Ottakring mit einem 31 cm langen Messer mehrfach in den Rücken gestochen
    • Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, schwebt aber nicht in Lebensgefahr
    • Die Polizei hat die Tatwaffe sichergestellt und führt weitere Ermittlungen durch
    red
    Akt.