Welt

22 Tonnen Kokain geschmuggelt – Ex-Boxer verhaftet

Es klingt wie das Drehbuch eines Filmes: Ex-Boxer Goran Gogic hatte unglaubliche 22 Tonnen Kokain auf Schiffen gebunkert und geschmuggelt.

Der ehemalige Schwergewichts-Profi-Boxer könnte lebenslang in Haft landen.
Der ehemalige Schwergewichts-Profi-Boxer könnte lebenslang in Haft landen.
Friedemann Vogel/Screenshot Instagram

Knockout. Der ehemalige Schwergewichts-Boxer scheint einer der führenden Köpfe hinter einem riesigen Drogenschmuggel-Ring zu sein. Nun klickten für ihn am Flughafen von Miami die Handschellen. Die Polizei verfolgte die Spuren des Drogenrings schon seit längerer Zeit, letzten Sonntag war es dann so weit und Gogic wurde verhaftet. Drei Frachtschiffe sollen dem Montenegriner beim Transport der Kokain-Ziegel zur Verfügung gestanden haben.

Mindestens 10 Jahre 

Wie "Reuters" berichtet, hat die Bande Kokain im Verkaufswert von einer Milliarde US-Dollar von Kolumbien nach Europa verschiffen wollen, Florida galt dabei lediglich als Zwischenstopp. Dem 43-Jährigen drohen im Falle eines Schuldspruches mindestens 10 Jahre, allerdings ist auch möglich, dass er lebenslang in Haft landet.

Zwischen 2002 und 2012 stand der Profiboxer hauptsächlich in Deutschland im Ring, er gewann 21 von 27 Kämpfen.

1/58
Gehe zur Galerie
    <strong>18.05.2024: "Lena, bitte hör auf": Schilling-Skandal immer heftiger.</strong> Die Causa Schilling nimmt an Brisanz zu: Ex-Freundin Bohrn Mena packt in einem Interview aus und belastet die Politikerin mit neuen Chats schwer. <a data-li-document-ref="120037173" href="https://www.heute.at/s/lena-bitte-hoer-auf-schilling-skandal-immer-heftiger-120037173">Die Details &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120037303" href="https://www.heute.at/s/schilling-packt-jetzt-mit-ueberraschendem-statement-aus-120037303"></a>
    18.05.2024: "Lena, bitte hör auf": Schilling-Skandal immer heftiger. Die Causa Schilling nimmt an Brisanz zu: Ex-Freundin Bohrn Mena packt in einem Interview aus und belastet die Politikerin mit neuen Chats schwer. Die Details >>>
    Martin Juen / SEPA.Media / picturedesk.com
    An der Unterhaltung teilnehmen