"Allahu Akbar" – Mann schießt in Wien mit Waffe um sich

In der Halloween-Nacht zogen Chaoten in Wien eine Spur der Verwüstung. Neben illegalen Böllern wurde auch mit einer Waffe in die Luft geschossen.

Es sind Szenen, die für Angst und Schrecken sorgen: In Linz kam es am Montagabend zu heftigen Ausschreitungen, auch in Wien haben junge Männer für zahlreiche Polizei- und WEGA-Einsätze gesorgt. In Floridsdorf wurden Müllcontainer und Telefonzellen in die Luft gesprengt. Während im Sonnwendviertel Böller in Menschenmengen geworfen wurden und für Panik sorgten, berichteten zahlreiche Anrainer gegenüber "Heute" Schüsse gehört haben zu wollen. Die Polizei konnte dies am Dienstag allerdings nicht eindeutig bestätigen.

Schüsse und "Allahu Akbar"-Schreie

Nun taucht ein Video auf, dass den traurigen Beweis für die Eskalationen am besagten Abend liefert: Eine Jugendbande zieht völlig hemmungslos und schreiend durch das Sonnwendviertel beim Wiener Hauptbahnhof. Ein junger Mann läuft mit einer Waffe in der Hand durch die Straße, schreit dabei "Allahu Akbar" ("Gott ist groß" auf Arabisch) und schießt mehrere Male mit einer Pistole in die Luft.

Das Video der gefährlichen Szenen in Wien:

"Szenen wie im Krieg"

"Es waren Szenen wie im Krieg", schildert ein Augenzeuge die Halloween-Nacht in Favoriten, die offensichtlich völlig eskalierte. Besorgte Anrainer alarmierten noch am selben Abend die Polizei – ein WEGA-Einsatz war die Folge. Angezeigt wurde allerdings niemand, denn die Verdächtigen flüchteten in alle Richtungen, nachdem sie die Sirenen hörten. Laut LPD Wien wurde bei den Vorfällen niemand verletzt. Auch Patronenhülsen wurden zunächst nicht gefunden. Ein Bewohner der umliegenden Häuser sammelte diese jedoch nach Tagesanbruch auf und überreichte sie der Polizei.

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

Bildstrecke: Leserreporter des Tages

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account zdz Time| Akt:
Wien

ThemaWeiterlesen