25-Jähriger schlägt hilfsbereiten Pensionisten tot

Ein 74-Jähriger aus Saint-Genis-Pouilly starb, nachdem er einen Tag zuvor zusammengeschlagen worden war.
Ein 74-Jähriger aus Saint-Genis-Pouilly starb, nachdem er einen Tag zuvor zusammengeschlagen worden war.Google Maps
Ein junger Mann hat einen 74-Jährigen irrtümlicherweise für einen Pädophilen gehalten. Es kam zu einer brutalen Attacke auf den Pensionisten.

In der französischen Ortschaft Saint-Genis-Pouilly, kaum zehn Kilometer von Genf entfernt, ist am Sonntag ein 74 Jahre alter Mann brutal zusammengeschlagen worden. Der 25-jährige Täter war überzeugt, dass der Pensionist zuvor einen Buben sexuell missbraucht hatte. Doch damit lag er falsch. Das Opfer starb am Montag im Spital an den Folgen der Attacke.

Eine Freundin des Pensionisten hatte diesen gebeten, über das Wochenende auf ihren kleinen Sohn aufzupassen. Der 74-Jährige stimmte zu. Als ein Cousin des Buben ihn am Sonntagmorgen im Haus des Rentners abholte, bemerkte er, dass der Mann gerade aus dem Bett gestiegen war. Da meinte er, dass der Mann den Buben vergewaltigt habe. Er rief die Polizei.

Ermittlungen eingeleitet

Doch bevor die Sicherheitskräfte eintrafen, begann der 25-Jährige, den Pensionisten wiederholt zu schlagen. Der Mann wurde in kritischem Zustand ins Spital eingeliefert, wie die Zeitung Le Progrès berichtet. Als die Polizisten das Kind befragten, gab dieses an, in keinem Moment vom 74-Jährigen belästigt worden zu sein.

Der Angreifer wurde in Gewahrsam genommen. Es wurden Ermittlungen wegen schwerer Körperverletzung eingeleitet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
KörperverletzungPolizeieinsatzPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen