27 Millionen Euro für Islam-Kindergärten

Gravierende Mängel in einigen islamischen Kindergärten in Wien: Fuat Sanac, Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft, würgt die Kritik von Professor Ednan Aslan lapidar als "undemokratisch" ab. Indes kritisiert Gernot Blümel die Stadtregierung im "Heute"-Gespräch.

Gravierende Mängel in einigen islamischen Kindergärten in Wien: Fuat Sanac, Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft, würgt die . Indes kritisiert Gernot Blümel die Stadtregierung im "Heute"-Gespräch.

"Realitätsverweigerung" wurde betrieben, "Zahlen und Fakten verheimlicht". Daher rechnet er vor: Die städtische Förderung von 2.712 Euro pro Jahr und Kind müsse mit der auf mindestens 10.000 geschätzten Zahl der Kinder in 150 Kindergärten und 450 Kindergruppen multipliziert werden. Ergebnis: 27 Millionen Euro Förderung.

Blümel: "Im Gegenzug muss die Stadt doch dafür sorgen, dass unsere Werte vermittelt und unsere Leitkultur gelebt wird." Aber eine Anfragebeantwortung zeige: 2014 verfügte die dafür zuständige Magistratsabteilung MA11 über nur elf Kontrolleure.

Wien nimmt die Kritik nun ernst. Am Donnerstag beraten die Stadträtinnen Wehsely und Frauenberger (beide SP) mit Kurz und Aslan die Probleme und weitere Gegenstrategien.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen