3.000 km durch Asien: Linzer ist gut "gelandet"

Um Spenden für Straßenkinder in Myanmar zu sammeln, radelten der Linzer Jochen Meissner und zwei Freunde 3.000 km durch Asien. Am Samstag sind sie in Singapur angekommen.
Von Myanmar bis nach Singapur – für den guten Zweck radelte Jochen Meissner (41) zusammen mit zwei Freunden 3.000 Kilometer quer durch Asien (wir berichteten).

Und jetzt hat es der gebürtige Linzer tatsächlich geschafft. Samstagnachmittag kam das Trio erschöpft aber gut gelaunt am Ziel an. Knapp vier Wochen waren die Radfahrer unterwegs.

Morgen steht noch ein Besuch in der österreichischen Botschaft auf dem Programm, ehe es für Meissner und Co. mit dem Flugzeug wieder retour nach Yangon in Myanmar geht. Dort lebt Meissner schon seit sieben Jahren und betreibt ein kleines Reisebüro.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Motivation für die lange Tour war übrigens der gute Zweck. Meissner wollte während seiner Fahrt 15.000 Euro für die NGO "Sonne-International" sammeln. Das Geld soll Straßenkindern in Myanmar zu Gute kommen.

Hier können Sie übrigens noch spenden.





ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichRadfahren

CommentCreated with Sketch.Kommentieren