3-facher Mord in Bockfließ: Schütze droht lebenslang

Der Prozess nach der dreifachen Bluttat in Mistelbach startet am 4. Juli. Dem Angeklagten droht Haft von zehn Jahren bis lebenslang.

Der Prozess gegen den mittlerweile 55 Jahre alten Verdächtigen Tono G., der im Dezember vergangenen Jahres auf einem Anwesen im Bezirk Mistelbach drei Familienmitglieder erschossen haben soll, beginnt am 4. Juli am Landesgericht Korneuburg und ist für zwei Tage anberaumt. Dem Angeklagten droht bei einer Verurteilung wegen Mordes eine Haftstrafe von zehn bis 20 Jahren bzw. lebenslang.

Bei der Verhandlung sollen sieben Zeugen gehört werden, berichtete das Landesgericht am Montag. Außerdem kommen drei Sachverständige zu Wort.

Im Februar waren Ergebnisse des Obduktionsberichts bekannt geworden. Demnach schoss der Mann am 13. Dezember fünf Mal auf Personen, alleine drei Mal auf die 87 Jahre alte Stiefmutter. Die Schüsse seien allesamt aus unmittelbarer Nähe erfolgt. Bevor der Beschuldigte die Stiefmutter ins Visier nahm, soll er auf seinen 52 Jahre alten Bruder und danach auf seinen 92-jährigen Vater geschossen haben. Laut einem psychologischen Gutachten ist der Angeklagte zurechnungsfähig.

(wes)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen