Diese 3 Snack-Tipps helfen gegen Heißhunger

Bild: iStock

Das triste, kühle Wetter kann schon mal für Heißhungerattacken sorgen. Wir verraten, warum Sie dann lieber zu Nüssen als zu Keksen greifen sollten.

Gerade im Herbst und im Winter neigen wir aufgrund der fehlenden Sonne und Energie zu erhöhter Müdigkeit und Heißhungerattacken. Das machen die vielen Verlockung vor und rund um Weihnachten nicht gerade einfacher, denn vor allem Kekse, Punsch und andere Köstlichkeiten setzen sich schnell an den Hüften fest. Nüsse und Trockenfrüchte helfen hingegen dabei, den kleinen Hunger zwischendurch ganz einfach zu stillen – ganz ohne ein paar Extra-Kilos und mit noch viel mehr Vorteilen.

Deshalb hat uns das deutsche Traditionsunternehmen Seeberger 3 Snack-Tipps für die Adventszeit verraten:

Müde vom Lernen? Nachmittagstief nach einem turbulenten Start in den Arbeitstag? Keine Motivation? Nüsse und Trockenfrüchte sorgen mit ihren gesunden Fetten und Nährstoffen für einen Energie-Kick, der wieder Konzentration für weitere Arbeitsaufgaben bringt.

Tipp: Gerade bei langen Lern-/Arbeitszeiten sind kurze Pausen und gesunde Snacks wichtig, um dem Hirn eine Pause zu gönnen und die Gefahr einer ungewollten Heißhunger-Attacke zu vermindern.

Nüsse bieten außerdem ein langes Sättigungsgefühl, die Zeit bis zum Mittag- oder Abendessen lässt sich somit gut und gesund überbrücken.

Getrocknete Früchte wie Marillen, Äpfel, Zwetschken und Co. enthalten zwar weniger Vitamine als ihr frisches Pendant, versorgen uns aber dennoch mit sehr vielen Nährstoffe, darunter neben Vitaminen auch Mineralien wie Kalium, Phosphor und zudem jede Menge sekundäre Pflanzenstoffe. Damit handelt es sich dabei um eine wirklich gesunde Zwischenmahlzeit. (kiky)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Genuss

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen