3 Tricks, gegen den inneren Schweinhund

Bild: iStock
Vor allem im Sommer fällt es einem schwer und eine ausrede, den Sport zu verschieben, ist schnell gefunden. Wir verraten, wie es trotzdem klappt.

Kenn Sie das auch? Sie nehmen sich immer wieder vor, endlich Sport zu treiben, aber der innere Schweinehund lässt sich einfach nicht überwinden? Bis jetzt!

Denn "Instyle" hat mit der Münchner Sportwissenschaflterin und Personal Trainerin Conny Schuhmacher gesprochen, die drei Motivations-Pusher verraten hat, die auch Ihnen helfen sollen, dem Schweinehund endlich Goodbye zu sagen.

1. Streichen Sie das Wort "MUSS" aus Ihrem Wortschatz

Wenn wir etwas machen müssen, hat es immer gleich einen negativen Touch. Viel besser ist es, wenn Sie sich bewusst machst, warum Sie gerne Sport machen möchten und sich diese Motivation immer wieder vor Augen halten.

2. Entwicklen Sie eine Routine

Routinen helfen uns dabei, unseren Alltag besser zu meistern. Sie lenken uns und geben ein Sicherheitsgefühl. Das kann für eine sportliche Motivation unglaublich hilfreich sein. Besonders, wenn Sie Sport in Ihre Morgenroutine einbauen, weil Sie dann noch fit und entspannt sind (oder für Abendmenschen dann eben kurz vor dem Zubettgehen). Aber: es braucht mindestens 21 Tage, um Gewohnheiten zu entwicklen. Wenn Sie sich also jeden Tag mindestens zehn Minuten Zeit für kleine Sportübungen, Yoga oder sogar eine Mini-Laufeinheit nehmen, werden Sie nach etwa einem Monat gar nicht mehr ohne können.

3. Suchen Sie sich einen Best Sport Buddy

Sich alleine zum Sport zu motivieren, kann ganz schön hart sein. Wenn Sie sich einen Sportfreund oder eine Sportfreundin schnappen und Sie sich gegenseitig pushen, sieht die Sache nur halb so schlimm aus.

(kiky)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
HeuteInFormSport-Tipps

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen