30.000 Nachtschwärmer erforschten Wiens Infrastruktur

Neben dem Steiermarkdorf am Rathausplatz war am Samstag auch die Lange Nacht der Wiener Stadtwerke ein wahrer Besuchermagnet. 30.000 Wiener zog es unter anderem zum Verkehrsmuseum der Wiener Linien, zum Kraftwerk Simmering oder zum Zentralfriedhof.

Neben dem war am Samstag auch die Lange Nacht der Wiener Stadtwerke ein wahrer Besuchermagnet. 30.000 Wiener zog es unter anderem zum Verkehrsmuseum der Wiener Linien, zum Kraftwerk Simmering oder zum Zentralfriedhof.

Das Verkehrsmuseum Remise der Wiener Linien war besonders beliebt. 5300 sahen sich vor Ort die historischen Fahrzeuge oder den U-Bahn-Simulator an. 4900 Passagiere erkundeten im Zuge einer exklusiven Fahrt das Verbindungsgleis von Erdberg (U3) zum Stadion (U2), das für den Normalbetrieb nicht genutzt wird.

Wien Energie war Anlaufstelle von 5100 Besuchern. Diese statteten etwa dem Wald-Biomassekraftwerk Simmering oder dem Kraftwerk Donaustadt Besuche ab.

Probeliegen im Sarg

Auch zum Zentralfriedhof pilgerten immerhin 4800 Interessierte. 100 gingen in die Unternehmenszentrale der Bestattung, um im Sarg Probe zu liegen.

4.000 Wiener nahmen das Strom- und Gasnetz in Simmering unter die Lupe.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen