30 Müllcontainer in Krems angezündet: 3 Jahre Haft

Der Angeklagte; Müllcontainer im Stadtgebiet Krems in Brand.
Der Angeklagte; Müllcontainer im Stadtgebiet Krems in Brand.Bild: Daniel Schreiner, FF Krems/Wimmer (Archiv)
Nach Lokaltouren hatte ein 31-Jähriger seinem Frust freien Lauf gelassen, zündete Müllcontainer in Krems an. Heute musste er sich vor Gericht verantworten.
Er habe eine „schwere Kindheit" gehabt. Die Brände zu legen, hätten ihm ein „Gefühl der Befreiung" verschafft, gab der Angeklagte als Motiv bei der Befragung der Polizei zu Protokoll.

Angefangen hatte die Serie im Kremser Stadtgebiet am 19. Jänner, wo neben elf Müllcontainern des Magistrats auch ein Auto beschädigt wurde („Heute" berichtete). Bis 17. April schlug der 31-Jährige fünf weitere Male mit dem Feuerzeug zu – meist nach Besuchen von Nachtlokalen. Insgesamt brannten 30 Container. Zwei Brände meldete der Mann selbst, so kam ihm die Polizei auf die Spur. Der Schaden: Rund 31.000 Euro.

Beim Prozess heute, Mittwoch, am Gericht Krems wurde der Angeklagte wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung zu drei Jahren Haft verurteilt (nicht rechtskräftig). Eine offene bedingte Strafnachsicht von drei Monaten bei einem anderen Fall wurde widerrufen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. (wes)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Krems an der DonauNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen