Krems an der Donau

17. April 2019 20:05; Akt: 17.04.2019 20:11 Print

Brandstifter (31) erwischt: "Hatte schwere Kindheit"

Die Brandserie in Krems ist geklärt. Die Polizei konnte am Mittwoch einen 31-Jährigen als Brandstifter ausforschen, der Mann ist geständig.

Ein Foto des letzten Brandes.  (Bild: FF Krems/Manfred Wimmer)

Ein Foto des letzten Brandes. (Bild: FF Krems/Manfred Wimmer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Insgesamt sechs Müllinseln zündete ein 31-Jähriger seit Jahresbeginn in Krems an. Zuletzt erhöhte er die Frequenz – "Heute" berichtete. In der Nacht auf Mittwoch schlug er zum letzten Mal zu, noch am selben Tag konnte die Polizei ihn ausforschen.

Wie der "ORF NÖ" berichtet hatte der Feuerteufel alle Brände mit einem Feuerzeug gelegt, meist am Heimweg von Nachtlokalen. Der 31-Jährige ist geständig. Sein Motiv: Er habe eine schwere Kindheit gehabt, die Brandstiftungen hätten ihm ein Gefühl der Befreiung gegeben.

Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich. Die Polizei kam dem Feuerteufel auf die Schliche, weil er zwei der Brände selbst meldete und in der Nähe der Tatorte wohnt. Für vier weitere ähnliche Brände in der Kremser Innenstadt will der Mann aber nicht verantwortlich sein, hat dafür auch ein laut Polizei glaubwürdiges Alibi.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(min)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerlinde M am 17.04.2019 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Echt mies!

    Schuld sind immer die anderen!

  • F.A. am 18.04.2019 06:53 Report Diesen Beitrag melden

    Befreiung

    Schlimme Kindheit???? Um seiner Befreiung Nachdruck zu verleihen gibt's obendrauf hoffentlich noch eine schlimme Strafe! :-)

  • Wm am 17.04.2019 22:05 Report Diesen Beitrag melden

    Wm

    Den gesamten Schaden zahlen lassen keine Knast nur die Schäden die Ermittlungen das Gericht zahlen. Der ist auf Lebenszeit geheilt

Die neuesten Leser-Kommentare

  • trotz schwerer Kindheit kein Brandstifte am 19.04.2019 20:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na Dann

    eine SCHWERE Kindheit dann ist das schon Okay, Aber wen ALLE die eine SCHWERE Kindheit hatten,Feuer legen würde wahrscheinlich halb ÖSTERREICH brennen

  • Sotziologe am 18.04.2019 16:05 Report Diesen Beitrag melden

    Logisch

    Das mit der schweren Kindheit haben uns irgend welche Pseudopsychologen erklärt, die natürlich gut ins politische Schema der Roten gepasst haben. Die gleichen "Fachleute" sprechen sich heute für den Gebrauch von energetisierten Kieselsteinen bei Kindern mit Lernschwäche ein - oder für Zäune gegen Störungen usw. usf. Wegen des ebenfalls von der genannten Fraktion forcierten Bildungsmangels (Kritik ist schlecht) kommt kaum noch wer auf den "Schmäh" drauf. Dann noch Datenschutz und die Deppen sind sicher.

  • Sue am 18.04.2019 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Was ist mit unseren Eltern und Großeltern die einen Krieg erlebt haben und eine wirklich schwere Kindheit hatten. Die wurden alle ordentliche Menschen U jetzt wo jeder alles hat, mehr als man braucht, haben dann alle eine schwere Kindheit. Wohin wird das noch führen.

  • F.A. am 18.04.2019 06:53 Report Diesen Beitrag melden

    Befreiung

    Schlimme Kindheit???? Um seiner Befreiung Nachdruck zu verleihen gibt's obendrauf hoffentlich noch eine schlimme Strafe! :-)

  • Wm am 17.04.2019 22:05 Report Diesen Beitrag melden

    Wm

    Den gesamten Schaden zahlen lassen keine Knast nur die Schäden die Ermittlungen das Gericht zahlen. Der ist auf Lebenszeit geheilt