Tipp gegen Teuerung

33 € für dich – mit diesem Trick sparst du beim Einkauf

Einkaufen im Supermarkt geht ordentlich ins Geld. Eine neue Untersuchung zeigt jetzt: Mit dieser Änderung können sich Kunden 33 Euro monatlich sparen. 

Oberösterreich Heute
33 € für dich – mit diesem Trick sparst du beim Einkauf
Viele Kunden spüren die Teuerung beim täglichen Einkauf. (Symbolbild)
Getty Images/iStockphoto

Kunden spüren die Teuerung beim Lebensmittelkauf täglich. Schokoladehersteller warnen derzeit, dass bei den Rohstoffen zur Herstellung ihrer Waren eine Preissteigerung droht.

Innerhalb von wenigen Wochen sind die Kosten für Rohkakao um satte 60 Prozent angestiegen. Naschkatzen könnten die Anhebungen schon bald im Supermarkt merken

Eines der Ergebnisse einer neuen Analyse: Im Schnitt gab ein Haushalt zirka 220 Euro monatlich aus. Das hat eine jährlich durchgeführte Marktforschung der Agrarmarkt Austria in Zusammenarbeit mit GfK und KeyQuest ergeben. Dabei werden die Einkäufe von 2.800 repräsentativ ausgewählten Haushalten im Jahr 2023 untersucht.

1/76
Gehe zur Galerie
    <strong>14.06.2024: "Weil wir keine Wiener sind!" Sohn wieder weggeschickt.</strong> Eine Mutter eilte mit ihrem kranken Sohn ins AKH Wien. <a data-li-document-ref="120042066" href="https://www.heute.at/s/weil-wir-keine-wiener-sind-sohn-wieder-weggeschickt-120042066">Trotz Überweisung hätten sie die behandelnden Ärzte allerdings wieder heimgeschickt &gt;&gt;&gt;</a>
    14.06.2024: "Weil wir keine Wiener sind!" Sohn wieder weggeschickt. Eine Mutter eilte mit ihrem kranken Sohn ins AKH Wien. Trotz Überweisung hätten sie die behandelnden Ärzte allerdings wieder heimgeschickt >>>
    Leserreporter

    Lebensmittel teurer geworden

    Käse wurde 2023 um 14,6 Prozent teurer, Milch, Joghurt und Schlagobers sind um 10,2 Prozent gestiegen. Wurst und Schinken sind um 9,5 Prozent teurer geworden, Eier um 6,4 Prozent. 

    Das meiste Geld, nämlich 33 Euro, gaben Konsumenten monatlich für Wurst und Schinken aus. Lassen Kunden diese Waren weg, können sie sich also diesen Betrag sparen. 

    Laut einer aktuellen Studie des Instituts für Handel, Absatz und Marketing der Johannes Kepler Universität Linz wurden die Budgets für Einkäufe im Herbst in 60 Prozent der Haushalte kleiner. Im April 2023 waren es erst 52 Prozent der Abnehmer. Institutsvorstand Christoph Teller bezeichnete im Herbst die Situation als "Bunkerstimmung". 

    Auf den Punkt gebracht

    • Durch eine neue Untersuchung wird gezeigt, dass Kunden monatlich 33 Euro beim Einkauf sparen können, indem sie auf teurere Produkte wie Wurst und Schinken verzichten
    • Die Preise für Lebensmittel sind insgesamt um über 5 % gestiegen, wobei Käse, Milchprodukte und Fleisch besonders betroffen sind
    • Die Haushalte in Österreich reduzieren bereits ihre Einkaufsbudgets aufgrund der Teuerung
    red
    Akt.