35-Jährige hat lebenden Bandwurm in Wirbelsäule

Weil sie seltsame Elektroschocks in ihren Beinen spürte, suchte eine 35-Jährige in Frankreich ein Spital auf. Der Grund: In ihrer Wirbelsäule lebt ein Bandwurm.
Dieser medizinische Fall ist selbst für hartgesottene Ärzte nichts für schwache Nerven.

Seit mehreren Tagen fühlte sich eine 35-Jährige aus Frankreich sehr schwach in den Beinen. Außerdem war sie häufig gestürzt und spürte ein komisches Gefühl, so als würde sie Elektroschocks bekommen.

Weil sich ihr Gesundheitszustand nicht bessern wollte und die Frau nicht mehr weiter wusste, suchte sie schließlich ein Krankenhaus auf.

Schock-Diagnose

Die Ärzte konnten sich den Grund für die Schmerzen auch nicht gleich erklären und machten deshalb eine Magnetresonanztomographie (MRT).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Das Ergebnis der Untersuchung war ein echter Schock. In ihrer Wirbelsäule hatte sich die lebende Larve eines Bandwurmes eingenistet (Anm. Die Ekel-Bilder sehen Sie im Video).

Die Situation ist nicht nur ekelhaft, sondern für die 35-Jährige auch äußerst gefährlich. In einer mehrstündigen Operation können die Ärzte den Wurm aus dem Rücken entfernen.

"Dreigliedriger Hundebandwurm"

Laut Mediziner handelte es sich bei der Larve um einen "dreigliedrigen Hundebandwurm", der nicht nur von Hunden, sondern auch anderen Tieren, wie Schafe, Rinder oder auch Schweine übertragen werden kann.

Wäre der Bandwurm in der Wirbelsäule nicht operativ entfernt worden, hätte er für die Frau schwere gesundheitliche Schäden haben können. (red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
FrankreichNewsGesundheitSpital

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen