38 Österreicher kassieren mehr als ein Minister

Bild: EU-Kommission
Eine Auswertung der EU-Gehälter zeigt Erstaunliches: 38 österreichische Beamte verdienen in den Institutionen in Brüssel mehr als hierzulande ein Minister. Nun wird Kritik an den "Privilegien" laut.
Eine Auswertung der EU-Gehälter zeigt Erstaunliches: 38 österreichische Beamte verdienen in den Institutionen in Brüssel mehr als hierzulande ein Minister. Nun wird Kritik an den "Privilegien" laut.

Die 46.000 Beamten der EU werden in 16 Gehaltsstufen eingestuft. Ab Gehaltsstufe 12 gibt es mehr als 10.000 Euro im Monat brutto - ohne Zulagen. Allein in der Kommission verdienen 134 Österreicher so viel. Dazu kommen eine Auslandszulage von 16 % und weitere Gehalts-Zuckerl (zum Beispiel Haushaltszulage, Steuerbefreiungen oder Kinderzulage).

Diese bewirken, dass das Gehalt eines österreichischen Ministers ( 16.320) schon ab der Stufe 14 übertroffen wird. In allen EU-Institutionen schaffen das 38 Österreicher.

Der fraktionslose EU-Abgeordnete Martin Ehrenhauser erklärt im "Heute"-Gespräch: "Mit diesen Gehältern versuchte man in der Anfangszeit Top-Beamte nach Brüssel zu locken."

Dieses Argument sei aber überholt, seit die EU an Bedeutung gewonnen hat. "Jährlich bewerben sich nun Tausende". Ehrenhauser fordert deshalb "eine Anpassung der Privilegien und Gehälter an die Realität."

P. Reidinger
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen