3G-Hammer im Job – aber es gibt 15-Minuten-Ausnahme

Genesen, geimpft oder getestet – das sind die 3G in Österreich.
Genesen, geimpft oder getestet – das sind die 3G in Österreich.HANS KLAUS TECHT / APA / picturedesk.com
Die notwendige Gesetzesnovelle für die 3G-Pflicht am Arbeitsplatz ist auf Schiene. Derweil birgt der Entwurf der neuen Verordnung kuriose Details. 

Ohne Zustimmung der SPÖ wäre die 3G-Pflicht im Job im Bundesrat abgeblitzt. Doch das politische Gezerre hat nun ein Ende, Türkis-Grün hat sich mit den Sozialdemokraten geeinigt – "Heute" berichtete. Damit ist auch endlich der Weg für die entsprechende Verordnung aus dem Gesundheitsministerium frei. Sie soll noch diese Woche präsentiert werden. "Heute" berichtete bereits vorab über einen Entwurf, Masken-Hammer inklusive.

15-Minuten-Ausnahme

Das alte Sprichwort "Keine Regel ohne Ausnahme" gilt auch für die aktuelle Verordnung, deren Entwurf "Heute" vorliegt. So müssen Arbeitnehmer, Inhaber und Betreiber an ihren Arbeitsorten immer dann über einen 3G-Nachweis verfügen, wenn Kontakte zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden können.

Doch ganz so strikt wird die Regel dann aber doch nicht ausgelegt. Denn unter gewissen Bedingungen braucht es selbst bei Kontakt zu anderen Menschen keinen 3G-Nachweis. Und zwar, wenn man sich maximal zwei Mal pro Tag mit jemandem an der frischen Luft trifft und das weniger als 15 Minuten lang. Heißt also: Rauchpausen mit ausgewählten Kollegen im Freien sind (eingeschränkt) kein Problem.

Mehr lesen: Wien feilt bereits wieder an schärferen Corona-Regeln

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
SPÖÖVPDie GrünenCoronavirusMaskenpflichtFFP2-MaskeArbeit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen