4 "Duelle" im TV um Bundesheer

Bild: Fotomontage Picturedesk/dapd/ORF

Der erste Wahlkampf des Wahljahres hat begonnen. In den letzten 13 Tagen bis zur Volksbefragung am 20. Jänner eilen die Polit-Spitzen von einem TV-Auftritt zum nächsten. Politologe Filzmaier: "Jetzt geht es nur mehr darum, die eigene Parteibasis zu mobilisieren."

Der erste Wahlkampf des Wahljahres hat begonnen. In den letzten 13 Tagen bis zur Volksbefragung am 20. Jänner eilen die Polit-Spitzen von einem TV-Auftritt zum nächsten. Politologe Filzmaier: "Jetzt geht es nur mehr darum, die eigene Parteibasis zu mobilisieren."

Tausende Plakate wurden affichiert, Werbespots geschalten, und auch auf Facebook tobt ein Gefecht der Argumente – "Heute" berichtete. Dennoch gehen Meinungsforscher von einer relativ niedrigen Wahlbeteiligung von rund 30 % aus. Heißt: Einige wenige könnten das Zünglein an der Waage sein. Das wissen auch SP und VP und schicken gut vorbereitete Spitzenvertreter in die TV-Auseinandersetzungen.

Den Auftakt machen Montag VP-Minister Mitterlehner und SP-Pendant Darabos ab 22.20 Uhr auf Puls4. Am Dienstag geht’s im Hauptabendprogramm weiter: Kanzler Faymann (SP), Vize Spindelegger (VP) und die Wehrsprecher der Opposition stehen ab 20.15 Uhr im Bürgerforum auf ORF 2 Rede und Antwort.

Peter Filzmaier: "Die Diskutanten zielen nicht darauf ab, 100 % des Publikums zu überzeugen. Sie müssen Botschaften platzieren, die die eigene Klientel ansprechen." Jene Partei, die den Auftritt ihres Chefs danach per Pressearbeit, Mailings an Funktionäre und im Internet besser kommuniziert, werde gewinnen, so Filzmaier. Am Sonntag tritt erst Darabos, danach Mikl-Leitner in der ORFPressestunde auf. Am 16. Jänner diskutieren sie um 22.45 Uhr auf ATV.

E. Nuler, P. Reidinger

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen