4 Pornos, die (Film-)Geschichte schrieben

Bild: Imago

Pornofilme erfreuen sich meist wenig wohlwollender Aufmerksamkeit. Doch manche Sexfilme hinterlassen einen bleibenden Eindruck in der kulturellen Landschaft. Heute.at erklärt Ihnen, welche Pornos Geschichte geschrieben haben.

Pornofilme haben nicht gerade den Ruf, kulturell wertvoll zu sein. Hin und wieder gelingt es einzelnen dieser Streifen aber, Filmgeschichte zu schreiben und einen bleibenden kulturellen Eindruck zu hinterlassen.

1. "Deep Throat" (1972)

Dieser Porno war einer der ersten, der in Mainstream-Kinos gezeigt wurde. Finanziert von zwei Mafia-Gangstern, wurde der Film fast über Nacht nicht nur ein gigantischer Kassenerfolg, sondern ein kulturelles Phänomen. Hauptdarstellerin Linda Lovelace wurde in der Rolle einer Frau, die nur durch das Praktizieren von Oralsex zum Orgasmus kommen kann, zum Star.

"Deep Throat" machte Pornos in den 70er Jahren für kurze Zeit en vogue. Viele Prominente gaben öffentlich zu, den Film gesehen zu haben, so etwa die Filmemacher Martin Scorsese und Brian de Palma, Literaturpreisträger Truman Capote und Schauspieler Jack Nicholson. Die Tageszeitung "Washington Post" gab im sogenannten Watergate-Skandal sogar ihrem wichtigsten Informanten den Decknamen "Deep Throat".

2. "Emanuelle" (1974)

Was "Django" für den Spaghetti-Western war, das war "Emanuelle" für den Sexfilm. Der französischeStreifen über den pseudo-philosophischen erotischen Selbsterkundungstrip einer Diplomatengattin wurde zum Kassenschlager. Das Album der von Pierre Bachelet komponierten Filmmusik verkaufte sich 1,4 Millionen Mal.

Der Film zog nicht nur etliche Fortsetzungen nach sich, sondern auch unzählige Nachahmer. Viele Filmstudios platzierten den Namen "Emanuelle" auf biegen und brechen in den Titeln ihrer Softsex-Filme, um am Erfolg teilzuhaben.

3. "Flesh Gordon" (1974)

Noch vor dem "Flash Gordon"-Film von 1980 mit dem legendären Soundtrack von Queen gab es "Flesh Gordon". Die Persiflage auf die Filmreihe aus den 30er Jahren und die gleichnamige Comic-Serie setzt mehr auf pubertären Humor als auf Sex. Weil eine ernsthafte "Flash Gordon"-Verfilmung allerdings nicht in Sichtweite war (erst "Star Wars" machte Science-fiction im Jahr 1977 wieder populär), beteiligten sich Hollywood-Tricktechniker und Maskenbildner an der Produktion.

Viele von ihnen waren nämlich mit der Vorlage aufgewachsen und beteiligten sich deshalb inkognito und aus Spaß an der Entstehung. Durch die Beteiligung von Leuten wie dem Oscar-prämierten Maskenbildner Rick Baker oder Stop-Motion-Künstler Jim Danforth konnte "Flesh Gordon" mit - für seine Zeit - hollywoodreifen Special Effects aufwarten.

4. "Pam und Tommy Lee Hardcore & Uncensored" (1998)

Dieses Amateurvideo von Baywatch-Nixe Pamela Anderson und ihrem damaligen Ehemann, Mötley-Crüe-Schlagzeuger Tommy Lee, war wohl so etwas wie ein Meilenstein in Sachen C-Prominenz. Das private Sex-Video zementierte nicht nur Pamela Andersons Status als Sexbombe.

Der private Porno wurde ein früher Internet-Hit und legte den Grundstein für ein neues Genre: Promi-Pornos, die mehr oder weniger "zufällig" an die Öffentlichkeit gelangen. Wir haben also Pamela Anderson und Tommy Lee für Paris Hilton, Kim Kardashian und deren mehr oder wengier "unabsichtlich" veröffentlichten Privat-Pornos zu danken.

sh

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen