4 Tipps für ein fleckenfreies Weihnachten

Wir verraten Ihnen kleine Tricks, damit die Adventszeit besinnlich bleibt und man flecken-frei ins neue Jahr rutscht.
Weihnachten – das beliebteste Fest der Österreicher - steht vor der Türe. Jetzt geht's ans Kekse-Backen, Geschenke-Basteln, Christbaum-Schmücken und Festmahl-Kochen. Da kann schon mal das eine oder andere Missgeschick im Haushalt passieren, wie ein umgekipptes Weinglas am teuren Holzboden oder ein Alleskleber-Fleck am Lieblingspulli. Wie man sich gegen die typischen Weihnachts-Unglücke wappnen kann, verrät Vorwerk Kobold. So bleibt die Adventszeit besinnlich und man rutscht flecken-frei ins neue Jahr.



Kekse gehören zur Adventszeit wie der Krapfen zum Fasching. Ohne geht's einfach nicht. So mancher Österreicher ist darin vielleicht nicht ganz so geübt und kaum hat man mit der Zubereitung des Teiges angefangen, ist der Pulli auch schon weiß getupft. Instinktiv wischt man sich das Mehl direkt vom Stoff – Wischen ist hier jedoch kontraproduktiv. Besser ist, die weißen Schatten mit einem sauberen Geschirrtuch auszuklopfen, da so das Mehl nicht in die Fasern der Kleidung eingerieben wird. „Sollte Mehl auch am Hartboden gelandet sein, kann man es einfach mit einem Staubsauger wegsaugen und falls notwendig die Reste feucht aufwischen. Unser Saugwischer macht das gleich in einem Arbeitsschritt, wodurch man sich die Hälfte seiner wertvollen Zeit spart", weiß Norbert Schechner, Marketingleiter bei Vorwerk Kobold.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.



Die Kekse sind im Ofen – dann kann man sich auch gleich ans Basteln der Weihnachtsdekoration machen. Besonders bei Kindern passiert es schnell, dass Kleberreste an der Kleidung abgewischt werden oder man versehentlich einen Tropfen auf der Hose verliert. Die verklebten Stücke betupft man am besten mit acetonhaltigem Nagellackentferner. Da nicht jedes Material dafür geeignet ist, ist es wichtig, vorher an einer nicht sichtbaren Stelle des Kleidungsstückes zu testen, ob die Flüssigkeit den Stoff beschädigt. Einfach vorsichtig etwas Flüssigkeit auf den Fleck geben, einziehen lassen und mit lauwarmem Wasser ausspülen.



Wer kennt es nicht? Man sucht für seine Christbaumkugel einen freien Ast im oberen Drittel des Weihnachtsbaums, man streckt sich und schon liegt das Schmuckstück zerbrochen am Boden. Nachdem man die großen Scherben vorsichtig entfernt hat, hat man nun zwei Möglichkeiten: „Wer einen leistungsstarken Staubsauger hat, kann die kleinen Splitter vorsichtig wegsaugen. Wichtig ist, dass der Staubsauger eine hohe Saugleistung und einen guten Saugaufsatz hat, da sonst die Splitter auf den Hartböden Kratzer hinterlassen können. Alternativ kann man die Scherben auch mit einem feuchten Toastbrot auftupfen", rät der Experte. Bei herkömmlichen Staubsaugern unbedingt die Bodendüse und das Saugrohr danach reinigen.



Endlich ist es soweit: Die Familie sitzt glücklich beim Weihnachtsessen beisammen. Die Kekse sind gebacken, die Adventdekoration aufgestellt, der Christbaum erstrahlt in voller Pracht – jetzt kann mit einem Glas Rotwein angestoßen werden. Da kommt es nicht selten vor, dass ein Glas kippt und der beige Teppich oder teure Holzboden rot-gesprenkelt wird. Für die richtige Fleckenentfernung ist der Untergrund ausschlaggebend: „Während man den Teppich mit einem hellen Baumwolltuch abtupfen und anschließen mit prickelndem Mineralwasser aufschäumen und reinigen kann, muss man bei Polstermöbeln und Hartböden anders vorgehen. Für den Sofabezug viel Mineralwasser verwenden und immer von außen nach innen arbeiten, damit kein Wasserkranz entsteht. Für Rotweinflecken am Boden unbedingt rasch handeln und ein saugfähiges Reinigungstuch verwenden", erklärt Herr Schechner.

(kiky)
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen