Täter in Wien flüchtig

41-Jährige vergewaltigt: Opfer kam von der Arbeit

Mithilfe eines Videos jagt die Polizei den Mann, der in Wien eine 41-Jährige vergewaltigte. Er könnte sie von ihrem Arbeitsplatz aus verfolgt haben.

Wien Heute
41-Jährige vergewaltigt: Opfer kam von der Arbeit
In der Viktorgasse in Wien-Wieden fiel der Täter über die Frau (41) her.
Helmut Graf

Mit roher Gewalt drängte ein bislang unbekannter Täter eine 41-jährige Frau am Freitag um 3 Uhr früh in eine Garageneinfahrt in der Viktorgasse in Wien-Wieden. Dort fiel der Mann über sein Opfer her. Ihre verzweifelten Hilferufe rissen Anrainer aus dem Schlaf. Sie alarmierten die Polizei und stürmten auf die Straße. Die einschreitenden Zeugen trieben den Angreifer so in die Flucht und kümmerten sich um die am ganzen Körper zitternde Frau, bis die Rettung eintraf.

Opfer arbeitet in der Gastronomie

Die Frau war am Heimweg, nach "Heute"-Infos ist sie in der Gastronomie beschäftigt. Möglicherweise war der Täter der 41-Jährigen bereits von ihrem Arbeitsplatz aus gefolgt, bevor er schließlich in der Viktorgasse zuschlug.

Bisher keine Einvernahme möglich

Obwohl die Tat bereits am Freitag verübt wurde, konnte das Opfer bis Sonntag noch nicht einvernommen werden. Die 41-Jährige wurde nach der Vergewaltigung in ein Krankenhaus gebracht und dort versorgt, befindet sich aktuell in häuslicher Pflege. Laut Polizei soll ihre Einvernahme im Laufe der Woche stattfinden.

Vergewaltigung in Wien-Wieden – hier fand Verbrechen statt

1/6
Gehe zur Galerie
    In der Viktorgasse kam es am 15.03.2024 in einer Garageneinfahrt zu einer Vergewaltigung
    In der Viktorgasse kam es am 15.03.2024 in einer Garageneinfahrt zu einer Vergewaltigung
    Helmut Graf

    Ermittler werten Überwachungsvideos aus

    Die Fahndung nach dem Täter läuft auf Hochtouren. Der Verdächtige wird als schlanker, etwa 1,75 bis 1,80 Meter großer Mann beschrieben. Zum Tatzeitpunkt hatte er eine schwarze oder dunkle Hose an, trug dazu einen schwarzen oder dunklen Kapuzenpullover sowie schwarze Schuhe mit einer dicken weißen Sohle. Aktuell werten die Ermittler Videos von öffentlichen Überwachungsanlagen sowie von Geschäftskameras aus.

    Sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall werden an das Landeskriminalamt Wien unter 01-31310-33800 erbeten.

    Die Bilder des Tages

    1/61
    Gehe zur Galerie
      <strong>24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler".</strong> Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. <a data-li-document-ref="120049492" href="https://www.heute.at/s/die-pandemie-der-ungeimpften-war-ein-fehler-120049492">Ein Experte schätzt die Brisanz ein &gt;&gt;&gt;</a>
      24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler". Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. Ein Experte schätzt die Brisanz ein >>>
      Screenshot ORF

      Auf den Punkt gebracht

      • In Wien wurde eine 41-jährige Frau am Heimweg von der Arbeit vergewaltigt, möglicherweise wurde sie bereits von ihrem Arbeitsplatz aus verfolgt
      • Der Täter ist noch flüchtig, die Polizei wertet Videos aus und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung
      red
      Akt.