43 (!) illegale Einwanderer in Lkw erstickt

Für 43 illegale Einwanderer aus Ostafrika hat die Suche nach einem besseren Leben tödlich geendet. Die Flüchtlinge aus Äthiopien und Somalia erstickten im Laderaum eines Lastwagens, der sie durch Tansania nach Südafrika schmuggeln sollte.


Wie die Tageszeitung Daily News am Mittwoch berichtete, sollen sich mehr als 110 Menschen in dem Lastwagen befunden haben. Der Fahrer sei geflüchtet, nachdem er die Toten am Dienstagabend entdeckt habe. Der Zustand von vielen, die überlebt hätten, sei kritisch.

Südafrika, die größte Wirtschaftsnation Afrikas, ist das Ziel viele ostafrikanischer Migranten. In der vergangenen Woche ertranken 47 Äthiopier bei dem Versuch, den Malawi-See zu überqueren. Ihr Boot kenterte, kurz nachdem sie Tansania verlassen hatten.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen