44 Prozent der Flüchtlinge von 2015 haben einen Job

Fast die Hälfte der Flüchtlinge, die 2015 nach Österreich kamen, haben inzwischen einen Job gefunden. Das berichtet der AMS-Chef Johannes Kopf.
Für den Chef des Arbeitsmarktservices Österreich (AMS), Johannes Kopf, steht fest, dass Flüchtlinge den Österreichern den Job nicht wegnehmen. Und das, obwohl 44 Prozent der 2015 zu uns Gekommenen, eine Arbeit gefunden haben.

Die Zahl bezieht sich auf jene, die überhaupt berechtigt sind, zu arbeiten. AMS-Chef Kopf, der in der "ZIB am Sonntag" zu Gast war, glaubt, dass bis 2020 die Hälfte einen Job haben werden. Umgekehrt sind neun Prozent aller Arbeitslosen Flüchtlinge.

"Einstiegsbranchen"

Diejenigen, die arbeiten, tun das nämlich in der Regel nur in "Einstiegsbranchen" wie Landwirtschaft oder in Bauhilfsberufen. Am Bau selbst herrscht aber harte Konkurrenz durch Zuwanderer aus den EU-Ländern. In den vergangenen zehn Jahren seien immerhin 400.000 Menschen aus der EU nach Österreich gekommen, erinnert Kopf.

CommentCreated with Sketch.86 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Ab in den Westen

Für alle Arbeitslosen, egal ob Flüchtling oder Österreicher, sei es außerdem empfehlenswert, in den Westen zu gehen. Dort gibt es eine viel niedrigere Arbeitslosigkeit. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren