Wetter

50 Zentimeter Neuschnee – jetzt wird auch Wien weiß

Eine kräftige Schnee-Walze rollt in den kommenden Tagen über weite Teile Österreichs – auch Wien wird nun in eine Winterlandschaft verwandelt.

Der Winterdienst in Wien ist für den Schnee gerüstet.
Der Winterdienst in Wien ist für den Schnee gerüstet.
Florian Schroetter / EXPA / picturedesk.com (Symbolbild)

Die Großwetterlage hat sich in Österreich umgestellt! Mehrere kleinräumige Tiefdruckgebiete bestimmen nun das Wettergeschehen in Mitteleuropa und durch die eingeflossene polare Kaltluft hat dies auch vermehrt Schnee bis in tiefe Lagen zur Folge. Eine erste Ladung Neuschnee gab es am Montag bereits vor allem in Kärnten, hier hat es ganz lokal bis zu 50 Zentimeter geschneit, aber selbst im Klagenfurter Becken sind 15 bis 20 Zentimeter gefallen. Grund hierfür war ein Italientief.

Bodendruck- und Frontenkarte
Bodendruck- und Frontenkarte
wetterpate.de

Und davon gibt es in nächster Zeit noch mehr. Bereits heute zieht von Italien kommend das nächste Tief auf, in der Nacht verlagert es sich über den Osten Österreichs und erreicht morgen Polen. Bereits in diesen Stunden setzt somit im Süden neuer Schneefall ein, welcher sich am Abend und in der Nacht auf Mittwoch auf die Alpennordseite ausbreitet. Im Rheintal, von Linz bis Wien entlang der Donau sowie generell im Osten und Südosten ist die Luft bodennah noch zu warm, hier handelt es sich in tiefen Lagen nur um Schneeregen oder nassen Schnee, doch überall sonst zeichnet sich etwas Neuschnee ab.

Prognose der Neuschneesumme über 24 Stunden bis Mittwochmittag
Prognose der Neuschneesumme über 24 Stunden bis Mittwochmittag
UBIMET

Insbesondere in Osttirol und Oberkärnten darf man häufig zehn bis 15 Zentimeter erwarten, aber auch im Mühl- und Waldviertel zeigen die aktuellsten Modelläufe inzwischen Neuschneemengen um zehn Zentimeter. Generell wird es in diesen Regionen am Mittwochmorgen ein winterliches Bild geben.

Wann bekommt der Osten was ab?

Hier deutet sich für den Samstag eine sehr interessante Entwicklung an mit einem Tief von Südosten, welches je nach Modell mitunter viel Schnee im Gepäck haben könnte. Derzeit ist noch gar nichts sicher und theoretisch kann auch gar kein Schnee fallen, doch einzelne Modellläufe berechnen durchaus sehr große Schneemengen.

Als Beispiel sei der 0z-Lauf des deutschen ICON-Modells hier dargestellt, der im Verlauf des Samstags teils über 50 l/qm als Schnee prognostiziert und selbst in Wien 40 l/qm sieht, was mal eben auch rund 40 bis 50 Zentimeter Schnee entsprechen würde. Doch dies darf man nicht ernst nehmen, hier wird es noch viele Anpassungen nach unten geben. Die derzeit wahrscheinlichste Lösung sieht aber immerhin 5 bis 10 Zentimeter Schnee selbst in Wien und dem östlichen Flachland bei +1 oder +2 Grad vor, als Schneeliebhaber darf man hoffen.

Prognose der Niederschlagsmenge über 24 Stunden für Samstag
Prognose der Niederschlagsmenge über 24 Stunden für Samstag
UBIMET, DWD
1/78
Gehe zur Galerie
    <strong>16.06.2024: "War lange viel zu naiv" – Minister hat düstere Warnung.</strong> Wirtschaftsminister Martin Kocher sieht Österreich und Europa im Welthandelsgefüge <a data-li-document-ref="120041628" href="https://www.heute.at/s/war-lange-viel-zu-naiv-minister-hat-duestere-warnung-120041628">auf den absteigenden Ast rutschen &gt;&gt;</a>
    16.06.2024: "War lange viel zu naiv" – Minister hat düstere Warnung. Wirtschaftsminister Martin Kocher sieht Österreich und Europa im Welthandelsgefüge auf den absteigenden Ast rutschen >>
    HEUTE/Helmut Graf