560 Millionen Vögel vom Himmel verschwunden

2021 gab es rund 250 Mio. weniger Spatzen als 1980.
2021 gab es rund 250 Mio. weniger Spatzen als 1980.Wildtierhilfe Wien
Jeder sechste Brutvogel ist seit 1980 aus Europa verschwunden, schlagen Wissenschaftler Alarm. Besonders hart betroffen ist die Spatzen-Population.

Eine Studie von Birdlife International mit der britischen und tschechischen Gesellschaft für Vogelkunde analysierte die Daten von 378 der 445 in der EU und Großbritannien heimischen Vögel – und kam zu einem erschreckenden Ergebnis:

Verluste

Am härtesten sind Spatzen betroffen: Von ihnen gibt es 247 Mio. weniger als 1980. Im Negativranking folgen Schafstelzen (-97 Mio.), Stare (-75 Mio.) und Feldlerchen (-68 Mio.). Insgesamt verschwanden 900 Millionen Vögel.

Zuwächse

Bei 203 Vogelarten stiegen die Bestände insgesamt um 340 Mio. Tiere. Zwei Drittel davon fallen aber auf nur acht Spezies (Mönchsgrasmücke, Zilpzalp, Amsel, Zaunkönig, Stieglitz, Rotkehlchen, Ringeltaube und Blaumeise). Unterm Strich bleibt ein Nettoverlust von 560 Mio. Vögeln.

Landwirtschaft

Die Verluste gehen auf eine Intensivierung der Landwirtschaft und den erhöhten Einsatz von Chemikalien zurück, was die Nahrungsquelle der Vögel (Insekten) vernichtet.

Nordamerika

Eine ähnliche Studie vor zwei Jahren hat gezeigt, dass in Nordamerika seit 1970 sogar drei Milliarden Vögel verschwunden sind.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
TiereUmweltUmweltschutzKlimaArtenschutz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen