Was Österreich über das Ibiza-Video wirklich denkt

Heinz-Christian Straches Rechtfertigung, Ibiza sei eine "b'soffene G'schicht" gewesen, findet bei Österreichern kaum Gehör. Es sei vielmehr ein Politskandal.
Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und Ex-FPÖ-Klubchef Johann Gudenus haben sich mit ihren Ibiza-Aussagen ins Polit-Aus manövriert. Das zeigt auch die "Heute"-Frage der Woche von "Unique Research" (800 Befragte, maximale Schwankungsbreite ± 3,6 %).

Die Ergebnisse:

Einen politischen Skandal orten 57 % der Befragten. Anhänger der Grünen (90 %) und Neos (84 %) gehen am härtesten mit den beiden Ex-Politikern ins Gericht. Selbst 13 % der blauen Fans sprechen von einem Skandal.

Als "b'soffene G'schicht" lassen nur 12 % das Video durchgehen. Auch bei FPÖ-Wählern nimmt nur einer von vier dem Ex-Parteichef diese Rechtfertigung ab.

Die heimliche Aufnahme des Videos halten 14 % für den eigentlichen Skandal. 13 % der ÖVP-Anhänger sind ebenfalls dieser Meinung, bei FPÖ-Fans sind es 39 %.

Keine Rolle spielt das Video rund drei Monate nach Veröffentlichung für 13 %. Unter SP-Anhängern ist es jedem zehnten egal.

Meinungsforscher Peter Hajek: "Tatsächliches Problem für die FPÖ ist die kritische Haltung der ÖVP-Wählerschaft, die nach der Wahl eine neuerliche ÖVP-FPÖ-Koalition erschweren könnte." (bob)







CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikInnenpolitikCausa Strache

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen