60 Tage nach Leichen-Konvoi: Friedhof Bergamo geöffnet

Die Bilder schockierten die ganze Welt: Vor genau zwei Monaten transportierte ein Militär-Konvoi Leichen von Corona-Toten aus dem völlig überfüllten Friedhof von Bergamo ab. Nun hat er wieder geöffnet.

Bergamo war am Höhepunkt der Coronavirus-Pandemie in Italien das traurige Epizentrum der Krankheit. Nirgendwo sonst starben prozentual zur Bevölkerung so viele Menschen an den Folgen des Coronavirus. Als am 18. März ein Konvoi des italienischen Militärs Hunderte Leichen aus dem völlig überlasteten Friedhof von Bergamo abtransportiere, gingen die Bilder um die Welt.

Nun, auf den Tag genau zwei Monate später, hat der Friedhof von Bergamo wieder seine Pforten geöffnet. Erstmals seit der schrecklichen Pandemie können Menschen ihre verstorbenen Angehörigen betrauern. Am Eingang wird Fieber gemessen und genau abgezählt. Nur 70 Gläubige auf einmal dürfen auf den Friedhof. Besonders bedrückend: Der Friedhof ist voll mit Hunderten von frischen Gräbern.

Seit Montag hat Italien nach mehr als zwei Monaten die erste Phase des Lockdowns beendet. Lokale und Geschäfte dürfen unter strengen Auflagen wieder öffnen. Die italienischen Behörden sind allerdings weiterhin sehr wachsam. Eine zweite Welle will man unter allen Umständen verhindern.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusItalien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen