63-Jährige von E-Scooter gerammt, Fahrer flüchtet

Ein umgekippter E-Scooter (Symbolbild)
Ein umgekippter E-Scooter (Symbolbild)Jens Kalaene / dpa / picturedesk.com
Neben einem 3-jährigen Kind erwischte es bei Verkehrsunfällen am Mittwoch in Wien auch eine Seniorin, der E-Scooterfahrer beging Fahrerflucht.

Schon um 9.30 Uhr wurden Beamte der Landesverkehrsabteilung zum ersten schwereren Unfall des Mittwochs in die Vorgartenstraße im Bezirk Brigittenau gerufen. Angaben einer 63-jährigen Frau zufolge wurde diese von hinten von einem E-Scooterfahrer gerammt und stürzte dadurch zu Boden.

Der Lenker hielt aber nicht an, sondern fuhr einfach davon. Die Senioren erlitt Abschürfungen, zudem klagte sie über Schmerzen im Rippenbereich. Eine Hinzuziehung von Rettungskräften lehnte sie aber ab. Sie kündigte an, selbst ein Spital aufzusuchen.

Beinbruch bei Bub (3)

Um 18.45 Uhr wollte ein 3-jähriges Kind die Troststraße in Wien-Favoriten überqueren. Dabei prallte es gegen einen vorbeifahrenden Pkw und stürzte. Rettungskräfte versorgten den Bub notfallmedizinisch und brachten ihn mit Verdacht auf ein gebrochenes Bein ins Spital. Sowohl die 55-jährige Lenkerin als auch die 55-jährige Begleiterin des 3-Jährigen wurden angezeigt.

Nur wenig später wurde ein Motorradfahrer auf der A22 in der Donaustadt schwer verletzt. Bei Tempo 80 wollte der 37-Jährige zwischen zwei Autos durchfahren, blieb allerdings an einem Seitenspiegel hängen. Der Schwerverletzte wurde mit dem Wiener Rettungshubschrauber in ein Spital gebracht. Bei dem Einsatz waren mehrere Rettungsteams involviert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
WienUnfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen