663 Corona-Anzeigen alleine zu Weihnachten

Polizei-Kontrolle auf der Mariahilfer Straße (Archivfoto)
Polizei-Kontrolle auf der Mariahilfer Straße (Archivfoto)Tobias Steinmaurer / picturedesk.com
Auch über die Weihnachtsfeiertage wurden die Corona-Maßnahmen genauestens kontrolliert. Insgesamt hagelte es ganze 663 Anzeigen.

Alleine am Weihnachtswochenende gab es 119.126 Grenzkontrollen, 3.814 Kontrollen von Quarantänemaßnahmen, 663 Anzeigen sowie 1.520 Einreiseverweigerungen und 8.951 angeordnete Heimquarantänen. Das gab Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Montag bekannt.

"Die Polizistinnen und Polizisten haben an den Feiertagen herausragende Arbeit geleistet", so Nehammer. "Sei es bei Verkehrsmaßnahmen in den Skigebieten, bei Kontrollen an den Grenzen oder bei der Überwachung der Ausgangsbeschränkungen. Alles Maßnahmen, die mit viel Fingerspitzengefühl, Professionalität und Umsicht für die Menschen in unserem Land durchgeführt wurden."

Umfassende Grenzkontrollen

So gab es zwischen 24. und 27. Dezember insgesamt 119.126 Kontrollen an der Grenze, bei denen die Polizei auch vom Bundesheer unterstützt wurde. 26.083 Kontrollen waren es am 24. Dezember, 26.639 am 25., 23.877 am 26. und 42.527 am 27. Dezember. 1.520 Personen wurde die Einreise verweigert, 8.951 mussten sich in Heimquarantäne begeben.

Anzeigen nach dem Covid-19-Maßnahmengesetz gab es in der gleichen Zeit 663, die meisten davon am 26. Dezember, dem ersten Tag des dritten Lockdowns. Dazu kamen noch 158 Organmandate sowie vier Anzeigen nach dem Epidemiegesetz.

"Der Beruf der Polizistin, bzw. des Polizisten war noch selten so umfassend fordernd wie in diesem Jahr. Dafür gebührt mein ausdrücklicher Dank und meine Anerkennung", betonte Nehammer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
CoronavirusWeihnachtenPolizeiKarl Nehammer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen