Pensionist startet Auto, plötzlich steht es in Flammen

Der 32-Jährige befreite seinen Vater aus dem brennenden Wagen.
Der 32-Jährige befreite seinen Vater aus dem brennenden Wagen.FF Trimmelkam
In St. Pantaleon ging ein Auto in Flammen auf, fackelte beinahe auch noch ein Haus ab. Der Bewohner (32) konnte seinen Vater gerade noch befreien.

Aufgrund des starken Lärms vor seinem Haus in St. Pantaleon (Bez. Braunau) wurde ein 32-Jähriger am Sonntag gegen 16.30 Uhr geweckt. Er hatte im Schlafzimmer im ersten Stock geschlafen. Als er dann hinausschaute, bemerkte er den brennenden und stark rauchenden Wagen seines Vaters (67).

Zum Glück gelang es ihm, den 67-Jährigen aus dem Fahrzeug zu ziehen. Danach versuchte er noch, mit einem Handfeuerlöscher die Flammen einzudämmen. Ein Übergreifen auf die Hausfassade konnte er aber nicht verhindern. Erst die vier alarmierten Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden brachten das Feuer dann rasch unter Kontrolle.

Laut Polizei habe der Pensionist einen Freund besuchen wollen. Beim Versuch, den Wagen zu starten, fuhr er dann aus bislang unbekannter Ursache gegen die Hausmauer und gab danach im Leerlauf Vollgas. Vermutlich aufgrund der starken Hitzeentwicklung begann der Motor zu rauchen und der Wagen fing schließlich Feuer.

Der Kleinwagen brannte komplett aus, auch die Hausfassade trug starke Schäden davon. Aber dank des raschen Eingreifens der Feuerwehr konnte ein Vollbrand des Wohnhauses verhindert werden. Während drei Feuerwehren schon früher einrücken konnten, blieben die Kollegen aus Trimmelkam rund zwei Stunden vor Ort. Die genauen Umstände des Unfalls müssen nun von der Polizei geklärt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
AutoBrandFeuerwehrPolizeiLebensrettung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen