7 Dinge, die ihr aus der Küche verbannen solltet

Ordnung in der Küche zu halten ist gar nicht so einfach. Halte dich an unsere Entrümpel-Liste und das Chaos verschwindet.
1. Die Tupperware-Sammlung

Tupperware-Container sind superpraktisch. Einen Küchenschrank voller Behälter in verschiedensten Größen, Farben und Formen ist aber komplett unnötig und vor allem unpraktisch. Denn kaum hat man sie schön gestapelt, fliegen sie wieder wild durcheinander. Beschränke dich auf zwei Größen, die du ineinander stapeln kannst. So wirst du auch nie nach dem passenden Deckel suchen.

2. Herzige Tassen

"Lustige" Tassen sind DAS Geschenk, wenn man sonst keine Idee hat – und mit den Jahren stapeln sie sich ungebraucht im Küchenschrank. Fass dir ein Herz und bring die "Der frühe Vogel braucht Kaffee"-Tasse der Arbeitskollegin und das Tässchen von der Mama mit dem knuffigen Faultier drauf in den Second-Hand-Laden. Und mach dir keine Sorgen, weder deine Arbeitskollegin noch deine Mami denken noch an die Tassen.

3. Die Tote-Bag-Kollektion



CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Es mag unsinnig klingen, etwas ökologisch Kluges wie wiederverwertbare Stofftaschen wegzugeben. Aber auch hier gilt: 12 Tote Bags in verschiedenen Grössen und Farben nehmen nur Platz in der Küche weg. Behalte deine zwei Liebsten, der Rest geht ins Brocki.

4. Alles, was mit deinem Take-Away-Dinner geliefert kam



Kleine Sojasaucen-Fläschchen, abgepackter Ginger, Mayo und Ketchup, Stäbchen und Plastikbesteck: Was wir nicht brauchen, wandert gern in den Kühlschrank oder in eine Schublade und ist danach nie wieder gesehen. Weg damit! Und bei der nächsten Food-Bestellung angeben, dass kein Besteck und Extra-Ketchup benötigt wird.

5. Vereinsamte Küchengeräte

Der Schoko-Brunnen, den man genau einmal zum Spaß ausprobiert hat oder der Zwiebelschneider, den man danach in 15 Einzelteilen reinigen muss: Elektrische Küchenhelfer nutzt man kaum und stopfen den Schrank voll. Alles, was wir nicht mindestens dreimal im Jahr nutzen, muss raus.

6. Nie genutzte Kochbücher

Wir kennens alle: In einem Anflug von Koch-Enthusiasmus kauft man sich Anthony Bourdains Kochbuch und ist wild entschlossen, alle Rezepte mindestens einmal durch zu probieren. Ist die anfängliche Motivation verflogen – oder man hat schon das erste Rezept verkackt – , landen sie auf Nimmerwiedersehen in einer Schublade.

7. Verstaubte Wasserflaschen

In Zeiten von Nachhaltigkeit verschickt auch der Gipser des Vertrauens eine wiederverwendbare Wasserflasche als Kundengeschenk. Und weil uns ein schlechtes Gewissen plagen würde, würden wir sie gleich wegschmeißen, sammeln sich in unseren Küchen mehr Wasserflaschen, als wir wohl das ganze Leben brauchen werden. Auch hier: zur Caritas o.ä. damit - oder bringt sie mit ins Büro, da kommen sie irgendwie auch immer weg.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. friday TimeCreated with Sketch.| Akt:
Wohnen

CommentCreated with Sketch.Kommentieren