70 Prozent mit mildem Verlauf entwickeln Long Covid

Long Covid-Geplagte weisen Symptome auch nach der Akutinfektion auf.
Long Covid-Geplagte weisen Symptome auch nach der Akutinfektion auf.Getty Images/iStockphoto
Die Mehrheit der Corona-Kranken mit leichter oder mittelschwerer Infektion entwickeln Long Covid. Das sagt eine neue Studie aus den USA.

Während manche Menschen eine Corona-Infektion asymptomatisch und quasi unbemerkt überstehen und andere sich schnell erholen, leiden andere unter anhaltenden Symptomen - auch nach der Akutinfektion. Diese werden unter dem Long Covid-Syndrom zusammengefasst. 

Hier lesen: Long Covid: Rezepte für Betroffene mit Geschmacksverlust

Ein Forschungsteam der University of Arizona Health Sciences zielte darauf ab, in ihrer Studie Daten von Personen mit leichter bzw. mittelschwerer Corona-Infektion zu analysieren, die nicht hospitalisiert werden mussten. Die Mehrheit der Personen, die eine leichte oder mittelschwere COVID-19-Infektion erleiden, erfahren laut Forschungsdaten auch Long Covid oder anhaltende Symptome mehr als 30 Tage nach dem positiven Test.

Hier lesen: Wie sich Long Covid-Betroffene selbst helfen können

"Ein Weckruf für alle, die nicht geimpft sind"

„Wir haben gezeigt, dass schätzungsweise 67 Prozent der Menschen mit leichtem oder mittelschwerem COVID Long Covid haben. Mit anderen Worten: Sie haben noch mehr als 30 Tage nach ihrem positiven Test Symptome“, sagt die leitende Forscherin Melanie Bell, eine Biostatistikprofessorin. „Das ist ein echter Weckruf für alle, die nicht geimpft sind. Wenn Sie an COVID erkranken, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie langfristige Symptome haben, überraschend hoch.“

Die in der Zeitschrift PLOS ONE veröffentlichte Studie analysierte die Daten von Studienteilnehmern in dreimonatigen Abständen. Seit Mai 2020 verfolgt die CoVHORT-Studie Einwohner von Arizona, die COVID-19 hatten und solche, die nicht infiziert waren. Online-Umfragen erfassten den Infektionsstatus, die Symptome und alle positiven Tests.

Hier lesen: So viel sollen Corona-Tests in Österreich bald kosten

Unter den Teilnehmern, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, hatten 68,7 Prozent nach 30 Tagen mindestens ein Symptom. Diese Prävalenz erhöhte sich nach 60 Tagen auf 77 Prozent. Die Forscher fanden auch heraus, dass Personen, die Long Covid aufwiesen, eher weniger gebildet waren, saisonale Allergien und Vorerkrankungen hatten als Personen ohne Long Covid.

Nicht-Hospitalisierte haben genauso häufig Long Covid

Müdigkeit, Kurzatmigkeit, brain fog ("Hirnnebel"), Stress, Angst, veränderter Geschmacks- und Geruchssinn, Glieder- und Muskelschmerzen, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen gehörten zu den häufigsten Long Covid-Symptomen.

Die Studie deutet darauf hin, dass nicht-hospitalisierte Personen mit einer COVID-19-Infektion fast genauso häufig Long Covid-Symptome aufweisen wie hospitalisierte Personen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
GesundheitCoronavirusCoronatestLong CovidUSA

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen