Schon 71 Prozent lehnen Sonntagsöffnung ab

71 Prozent der Österreicher gegen Sonntagsöffnung
71 Prozent der Österreicher gegen Sonntagsöffnungpicturedesk.com
Mehr als zwei Drittel der Österreicher wollen an Sonntagen nicht einkaufen und die Zeit lieber zu Hause verbringen.

Immer wieder wird hierzulande über mögliche Sonntagsöffnungen im Handel diskutiert. Eine Umfrage des IFES-Instituts im Auftrag der Gewerkschaft GPA-djp zeigt jetzt aber: Die überwiegende Mehrheit der Österreicher hat kein Interesse an Sonntagsöffnungen.

Ablehnung mehr als eindeutig

GPA-djp Chefin Barbara Teiber sieht sich durch das Ergebnis der Umfrage bestätigt: "Wir haben wiederholt Befragungen unter Handelsangestellten zum Thema gemacht. Dort war die Ablehnung immer eindeutig. Jetzt zeigt sich, dass auch die überwältigende Mehrheit der Gesamtbevölkerung keine Sonntagsöffnungen im Handel will."

Frage: Sollen die Geschäft auch am Sonntag öffnen? 

Konkret halten 71 Prozent der Befragten Sonntagsöffnungen für eine "sehr schlechte", oder "eher schlechte" Idee, lediglich 25 Prozent sehen darin eine "sehr gute", oder "eher gute" Idee. Der Rest (4 Prozent) machte 2keine Angabe".

Höheres Arbeitslosengeld für viele sinnvoller

Vor allem in Zeiten von Corona seien Sonntagsöffnungen im Handel laut Teiber aber "absurd". Stattdessen fordert sie angesichts der Corona-Krise "ein höheres Arbeitslosengeld", um die Konjunktur anzukurbeln

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
HandelKonsumEinkaufCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen