8-Jährige stirbt nach schockierender Challenge

Ein 8-jähriges Mädchen stirbt an kochendem Wasser, eine 11-Jährige erleidet schwere Verbrennungen. Willkommen bei der Hot Water Challenge.

Die unzähligen Social-Media-Challenges – von Bottleflipping über die Mannequin-Challenge bis zu "The floor is lava!" – sind meistens harmlos. Und zeitweise sogar ganz witzig, beispielsweise wenn sich Typen Bügelbretter in die Hose stecken.

Die Hot-Water-Challenge hingegen ist aber weder witzig, noch kreativ, sondern schlicht idiotisch. Die Aufgabe: Man kocht Wasser auf, trinkt es oder leert es jemandem über den Körper. Prädikat: Selten dämliche Idee.

Starke Verbrennungen und Suizidversuch

Die ersten Videos der Challenge stammen aus 2015. Durch die unergründlichen Wege des Internets scheint sie aber derzeit verdammt beliebt zu sein. Viel zu beliebt, denn: Es gibt Menschen auf diesem Erdball, die tatsächlich ihre angeblichen Freunde mit kochendem Wasser übergießen.

Das führt natürlich zu Opfern. Ein 11-jähriges Mädchen aus New York liegt derzeit im Spital, weil ihre 12-jährige Freundin ihr bei einer Pyjama-Party kochendes Wasser über den Kopf goss. Bisher verzichteten die Ärzte darauf, ihr einen Spiegel vors Gesicht zu halten – die Verbrennungen könnten schlicht zu viel für sie sein. Die 12-Jährige, die ihr Gesicht entstellte, befindet sich ebenfalls im Spital – aufgrund akuter Suizidgefahr nach einem fehlgeschlagenen Selbstmordversuch.

8-Jährige starb

Ebenfalls übel endete die Challenge für eine 8-Jährige aus Florida. Nachdem sie kochendes Wasser aus einem Strohhalm trank, erlitt sie Verbrennungen im Hals. Vor kurzem verstarb sie im Spital – sie konnte nicht mehr atmen. Ihre Familie sammelt nun via Crowdfunding Geld für die Beerdigung.

Dass die Challenge ihre Opfer fordert, war doch eigentlich zu erwarten. Da sollte man lieber bei "The floor is lava!" bleiben. (dan)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsMultimediaInternetParti Socialiste

ThemaWeiterlesen