800 Mio. Euro: Athen ignoriert Schwarzgeld in Schweiz

Athen lässt sich Steuernachzahlungen auf Millionenvermögen griechischer Bürger in der Schweiz entgehen. Seit Februar 2014 liegt ein Angebot des Schweizer Staatssekretariats für internationale Finanzfragen vor, dieses Geld aufzuspüren und an Griechenland zu überweisen.

Bis dato haben die Schweizer aber keine Antwort bekommen. Weder der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis noch seine Vorgänger haben sich gemeldet.

Nach Statistiken der Schweizer Notenbank liegen rund 800 Mio. Euro griechisches Vermögen in der Schweiz. Diese Zahl wurde Ende 2013 ermittelt. Ein großer Teil der Zinseinnahmen auf dieses Geld dürfte unversteuert geblieben sein. Mittlerweile könnte es um mehr Geld gehen, viele Griechen haben in der aktuellen Krise ihre Bankkonten leergeräumt.

Stinkefinger-Video

Neues gibt es auch rund um das im Internet kursierende Video, in dem Varoufakis Deutschland bei einer Konferenz in Zagreb im Mai 2013 den Stinkefinger gezeigt hat. Der Wirtschaftsprofessor sagt, der Clip sei eine Fälschung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen