880 Betten stehen nun für Kranke in der Messe bereit

Die Messehalle in Wien wurde zu einem Betreuungszentrum für Corona-Patienten umgebaut. Bis zu tausend Mitarbeiter stehen im Einsatz.

An nur einem Wochenende wurde die Halle A der Messe Wien (Leopoldstadt) nun zu einer Betreuungseinrichtung für Corona-Kranke umgebaut.

Auf 15.000 Quadratmetern stehen 880 Betten für Menschen mit eher milden Krankheitsverläufen bereit. "Ich hoffe, dass wir sie möglichst lange nicht brauchen werden", so Bürgermeister Michael Ludwig am Dienstag bei der Besichtigung.

Tausend Mitarbeiter im Einsatz

Alle Betten haben Lampe, versperrbares Kästchen und Steckdosen zum Handyaufladen. In der Halle gibt es drahtloses Internet. Die Patienten werden rund um die Uhr von Ärzten, Pflegern und Sanitätern betreut.

"Das ist kein Spitalsersatz, sondern ein Betreuungsraum", stellte Ludwig weiter klar. Derzeit würde es in den Krankenhäusern noch genug Kapazitäten geben.

Im Schichtbetrieb sind bis zu tausend Mitarbeiter im Einsatz. Ein Catering-Betrieb bringt das Essen.

Aktuelle Lage in Wien

In Wien sind aktuell 180 Personen mit dem Corona-Virus infiziert, fünf Personen sind mittlerweile wieder genesen. Drei Menschen sind in der Bundeshauptstadt bisher an dem Virus verstorben.

Die Zahl der Erkrankungen durch Corona ist in Österreich am Mittwoch bereits auf 1.471 gestiegen, knapp 11.977 Testungen wurden bislang durchgeführt.

Entwicklung der Neuinfektionen

Entwicklung der Genesungen

Entwicklung der Todesfälle

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichKrankheitVirusCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen