Digital-Telegramm

A1 bringt die Netflix-App auf die Xplore-TV-Boxen

Spannende Spielereien, tolle Technik, fürchterliche Flops im Digital-Telegramm. Jeden Tag der Woche liefert "Heute" drei aktuelle Kurzmeldungen.

Digital  Heute
A1 bringt die Netflix-App auf die Xplore-TV-Boxen
Netflix wird über die A1 Xplore TV Box angeboten und kann damit direkt über die bekannte Benutzeroberfläche genutzt werden.
Unsplash

Sonntag, 25. Februar 2024

Honor Magic6 Pro sprengt die Rankings

Die Experten von DxOMark haben das frisch vorgestellte Smartphone Honor Magic6 Pro bereits unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse der Tests beim Kamerasystem stehen zwar vorerst noch aus, abseits davon sprengt das Smartphone allerdings die Skalen. So setzt sich das Honor Magic6 Pro in drei der vier bisherigen Tests bei Display, Akku und Selfies auf Platz 1 der Bestenlisten. Besonders gelobt werden dabei ein exzellentes Display in allen Nutzungsbereichen, eine außergewöhnliche Nutzererfahrung bei Videos, eine beeindruckende Qualität von Selfie-Bildern und -Videos sowie ein extrem ausdauernder Akku, der rund 3,5 Tage bei durchschnittlicher Nutzung durchhalten soll. Zudem soll es blitzschnelle Ladezeiten geben.

Das Honor Magic6 Pro scheint ein waschechtes Highend-Handy zu sein.
Das Honor Magic6 Pro scheint ein waschechtes Highend-Handy zu sein.
Honor

Xiaomi 14 Serie offiziell vorgestellt

Xiaomi hat seine neueste Flaggschiff-Smartphone-Linie, die Xiaomi 14 Serie, während einer exklusiven Launch-Veranstaltung in Barcelona vorgestellt. Außerdem gezeigt: Das Xiaomi Pad 6S Pro 12.4, die Xiaomi Watch S3, das Xiaomi Smart Band 8 Pro und die Xiaomi Watch 2. Xiaomi 14 und Xiaomi 14 Ultra werden beide von der Snapdragon-Plattform der 8. Generation angetrieben. Die neue Serie umfasst die hochmoderne KI-Technologie, die von Xiaomi HyperOS ermöglicht wird, um BenutzerInnen ein smarteres Leben zu ermöglichen. Große KI-Modelle sind in verschiedene Systemanwendungen integriert und bieten optimierte und intelligentere Funktionen. Das Xiaomi 14 kommt mit der Speichervariante 12GB+512GB, für 1.099 Euro. Das Xiaomi 14 Ultra kommt mit der Speichervariante 16GB+512GB für 1.499 Euro. 

Xiaomi hat seine Xiaomi 14 Serie vorgestellt. Im Bild: Das Xiaomi 14.
Xiaomi hat seine Xiaomi 14 Serie vorgestellt. Im Bild: Das Xiaomi 14.
Xiaomi

Betrug mittels Vater-Tochter Trick

Bereits am 21. Februar 2024 erhielt ein 64-jähriger Österreicher eine SMS von einer neuen Nummer seiner angeblichen Tochter, wonach deren Handy kaputt sei und dies ihre neue Nummer wäre. Bei einem weiteren Kontakt am 23. Februar 2024 gelang es den Täter den Mann darüber zu täuschen, dass sie dringend Geld benötigen würde. Der Österreich ließ sich dazu verleiten einen niederen vierstelligen Eurobetrag zu überweisen. Erst danach wurde ihm der Betrug klar und er alarmierte die Polizei.

Betrug mittels Vater-Tochter Trick in Seefeld in Tirol.
Betrug mittels Vater-Tochter Trick in Seefeld in Tirol.
Getty Images

Samstag, 24. Februar 2024

Honor-Durchbruch bei Marktanteil in Europa

Im 4. Quartal 2023, während die Smartphone-Lieferungen nach Europa im Vergleich zum Vorjahr laut Canalys-Analyse um drei Prozent zurückgingen, trotzte Honor den Widrigkeiten und zeigte ein Wachstum von 116 Prozent im Jahresvergleich – die einzige Marke, die in diesem Zeitraum ein dreistelliges Wachstum erreichen konnte. "Diese Leistung unterstreicht nicht nur die wachsende Akzeptanz und Beliebtheit von Honor unter den europäischen Verbrauchern, sondern hebt auch seine strategische Geschicklichkeit hervor, sich in der hochkompetitiven Smartphone-Landschaft zu behaupten", heißt es vom Unternehmen. 

116 Prozent im Jahresvergleich gestiegen: Honor macht sich in Europa breit.
116 Prozent im Jahresvergleich gestiegen: Honor macht sich in Europa breit.
Sebastian Gollnow / dpa / picturedesk.com

Fairphone 4 mit Kamera-Software-Upgrade

Das niederländische Social Business Fairphone bietet ab sofort für das Fairphone 4 ein umfassendes Kamera-Software-Upgrade. Schnellere Aufnahmezeit: Fairphone hat die Zeit für die erste Aufnahme um 230 Prozent verkürzt und die Autofokus-Geschwindigkeit verbessert. Zudem wurde die Auslöseverzögerung massiv reduziert und die Zeit von einer Aufnahme zur nächsten um 50 % von 12 auf 18 Aufnahmen in zehn Sekunden gesteigert. Bessere Low-Light-Fotografie: Die Verbesserung der Low-Light-Fotografie war ein weiterer wichtiger Schwerpunkt für das Unternehmen. Dabei ist es Fairphone gelungen, noch mehr Kontrast und Detailreichtum, insbesondere im Super-Night-Modus, zu erzielen. Verbesserung bei der Kameraeinstellung: Fairphone hat außerdem die Einstellung der Haupt- und Ultrawide-Kamera für Fotos und Videos sowie die KI-Szenenerkennung deutlich verbessert. Ebenso wurden die Rauschunterdrückung und Farbabstimmung (sowohl für die Haupt- als auch für die Ultraweit-Kamera) verbessert und der Zoom der Hauptkamera geschärft. Elektronische Bildstabilisierung bei Videos: Das Fairphone 4 verfügt nun über eine bessere elektronische Bildstabilisierung bei Videos.

Fairphone 4 erhält umfangreiches Kamera-Software-Upgrade.
Fairphone 4 erhält umfangreiches Kamera-Software-Upgrade.
Fairphone

Dell Technologies automatisiert die Telekommunikation

Dell Technologies stellt auf dem Mobile World Congress 2024, der vom 26. bis 29. Februar stattfindet, eine Reihe neuer Lösungen für Telekommunikationsdienstleister vor. Sie erleichtern das Design, Deployment und Management Cloud-basierter Telekommunikationsinfrastrukturen. Vor allem aber unterstützen sie die Arbeit entsprechender Anbieter durch weitreichende Automatisierungsfunktionen. Mit den neuen Lösungen von Dell Technologies können Kommunikationsdienstleister (CSPs) die Transformation der Netzwerk-Cloud und des Betriebs einfacher vorantreiben und gleichzeitig ihre Wirtschaftlichkeit und Agilität verbessern, ohne die Zuverlässigkeit des Netzwerks zu gefährden. "Um diesen Anforderungen gerecht zu werden und passende Telekommunikationslösungen zu entwickeln, nutzt Dell Technologies seine jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der digitalen Transformation und das Wissen aus engen Branchenpartnerschaften. Die Hard- und Softwarelösungen unterstützen Telekommunikationsdienstleister bei der Bereitstellung von Services, der Automatisierung von Betriebsabläufen sowie der Vereinfachung von Support und Lifecyle-Management einer disaggregierten Netzwerk-Cloud-Infrastruktur", heißt es vom Unternehmen.

Dell Technologies automatisiert die Telekommunikation.
Dell Technologies automatisiert die Telekommunikation.
REUTERS

Freitag, 23. Februar 2024

Behörden setzen auf Trend Micro-Expertise

Trend Micro, einer der weltweit führenden Anbieter von Cybersicherheitslösungen, unterstützte globale Strafverfolgungspartner unter der Führung der britischen National Crime Agency (NCA) bei der Disruption der Ransomware-Gruppe LockBit. Langfristige Pläne der Gruppe konnten so verhindert werden. Denn verdeckte Ermittlungen von Trend Micro vereitelten die Veröffentlichung der neuesten Malware-Produktlinie der Gruppe – noch bevor die Akteure selbst ihre Tests abschließen konnten. Kunden von Trend Micro sind automatisch geschützt. Ransomware stellt für Unternehmen eine der schwerwiegendsten Bedrohungen im digitalen Raum dar. Angriffe zielen auf alle Branchen und gefährden unter anderem Schulen, Krankenhäuser, Regierungen, Unternehmen sowie wichtige nationale Infrastrukturen. Lukrativ sind diese Angriffe auch für einige kleinere Cybercrime-Gruppen: Im vergangenen Jahr zahlten Opfer über 1 Milliarde US-Dollar an die Akteure und ihre Partner – ein Rekordwert. Dabei war LockBit für etwa 25 Prozent aller Ransomware-Leaks im Jahr 2023 verantwortlich und verursachte in den letzten vier Jahren bei Tausenden von Opfern Verluste in Milliardenhöhe.

LockBit war für etwa 25 Prozent aller Ransomware-Leaks im Jahr 2023 verantwortlich und verursachte in den letzten vier Jahren bei Tausenden von Opfern Verluste in Milliardenhöhe.
LockBit war für etwa 25 Prozent aller Ransomware-Leaks im Jahr 2023 verantwortlich und verursachte in den letzten vier Jahren bei Tausenden von Opfern Verluste in Milliardenhöhe.
Trend Micro

Fahrräder und E-Scooter boomen auf Galaxus

Das Galaxus-Sportsortiment zeigte sich 2023 von seiner robusten Seite, heißt es in einer Aussendung des Unternehmens. Bei Galaxus in Deutschland und Österreich wurden im letzten Jahr doppelt so viele Sportartikel verkauft wie im Jahr zuvor. Das Fahrrad-Sortiment ist mit Abstand das beliebteste. 2023 bestellte die Galaxus-Kundschaft mehr als zweieinhalbmal so viele Radprodukte wie 2022. Auch Anfang 2024 hängt das Fahrrad inklusive Zubehör alle anderen Sportartikel betreffend Absatz ab. Der zweit- respektive dritthöchste Absatz kommt aus den Kategorien Outdoor und E-Mobilität. 

Die zehn absatzstärksten Sport-Produkte bei Galaxus.
Die zehn absatzstärksten Sport-Produkte bei Galaxus.
Galaxus

Bis 2030 fehlen rund 360.000 Fachkräfte

Die europäische Telekommunikationsbranche steht vor großen Herausforderungen: Trotz des exponentiellen Anstiegs des globalen Datenverbrauchs kämpfen viele Anbieter zunehmend mit stagnierenden Umsätzen. Gleichzeitig wächst auf der Kostenseite die Notwendigkeit von signifikanten Investitionen in die Infrastruktur, getrieben durch erhöhte Anforderungen von Kund:innen sowie seitens der Regulatorik. So sieht der geplante "EU Gigabit Infrastructure Act" bis 2030 den Ausbau von Gigabit-Netzwerken einschließlich einer umfassenden 5G-Abdeckung in ländlichen Regionen vor. Die Kombination aus Umsatzstagnation und Kostendruck wirkt sich auf die Profitabilität der Branche aus und zwingt Unternehmen bereits zu verschiedenen Kostensenkungsmaßnahmen. Insbesondere die Reduzierung der Belegschaft spielt hierbei eine zentrale Rolle – bis 2030 soll diese branchenweit jährlich um 2% abgebaut werden. Paradoxerweise werden an anderer Stelle dringend Fachkräfte benötigt, damit sich Europas Telekommunikationsindustrie bei aktuellen Trends wie Cloud- und Edge-Computing oder Künstlicher Intelligenz (KI) zukunftssicher positionieren kann. Bis zum Jahr 2030 fehlen der Branche dafür rund 360.000 hochqualifizierte Arbeitskräfte, wie die aktuelle Studie "Solving the workforce paradox" von Strategy&, der globalen Strategieberatung von PwC, zeigt. 

Jens Niehbuhr, Co-Autor der Studie und Partner bei Strategy& Deutschland.
Jens Niehbuhr, Co-Autor der Studie und Partner bei Strategy& Deutschland.
Strategy&

Donnerstag, 22. Februar 2024

AVM präsentiert die neuen FRITZ!-Produkte

Der europäische Kommunikationsspezialist AVM präsentiert auf dem MWC in Barcelona seine neuen FRITZ!-Produkte für eine schnelle heimische Vernetzung über 5G, Glasfaser, DSL und Cable. Vom 26. bis 29. Februar können die Fachbesucher am Stand 7E35 die Lösungen fürs digitale Zuhause hautnah erleben. AVM zeigt dabei die FRITZ!Box 5690 Pro, die sowohl Glasfaser- als auch DSL-Anschlüsse unterstützt. Außerdem bietet die neue FRITZ!Box 5690 Pro ein sehr leistungsstarkes Triband Mesh inklusive 6 GHz, dem neuen dritten Frequenzband im WLAN. Die neue FRITZ!Box 5690 Pro unterstützt den aktuellen WLAN-Standard Wi-Fi 6 sowie bereits die nächste WLAN-Generation Wi-Fi 7 mit Verbesserungen bei Latenz, Geschwindigkeit und Durchsatz. Auch die kabelgebundene Vernetzung u.a. mit 2,5-Gigabit-LAN/WAN-Anschluss oder Smart-Home-Möglichkeiten über DECT ULE, Zigbee, Matter machen die FRITZ!Box 5690 Pro zum Alleskönner im digitalen Zuhause. Zum MWC startet AVM auch mit der FRITZ!Box 6670 Cable und bringt die neue WLAN-Generation Wi-Fi 7 an den Kabelanschluss. Das neue Cable-Modell für DOCSIS-3.1-Anschlüsse vereint schnelles Internet mit Wi-Fi 7 und sorgt so für Gigabitgeschwindigkeiten im gesamten Heimnetz.

10G, 5G und Wi-Fi 7 - AVM präsentiert die neuen FRITZ!-Produkte fürs digitale Zuhause auf dem MWC.
10G, 5G und Wi-Fi 7 - AVM präsentiert die neuen FRITZ!-Produkte fürs digitale Zuhause auf dem MWC.
AVM

Fujitsu stellt seine KI-Strategie vor

Als ersten großen Schritt dieser neuen Strategie plant das Unternehmen, Fujitsu Data Intelligence PaaS als Teil seines Fujitsu Uvance-Portfolios anzubieten und Beratungsservices für KI und verwandte Technologien ab März 2024 für Anwender in Japan und ab April 2024 für den globalen Markt einzuführen. Mit Kozuchi, einer dedizierten und global als Testversion verfügbaren KI-Plattform, ermöglicht Fujitsu es Anwendern, den Einsatz von fortschrittlichen KI-Technologien zu testen. Kozuchi steht im Fujitsu Research Portal zur Verfügung. Fujitsu wird sich auf die Integration von KI-Funktionen in Lösungen für die vier branchenübergreifenden vertikalen Bereiche von Fujitsu Uvance konzentrieren. Fujitsu Data Intelligence PaaS wird auch Fujitsu Track and Trust, Fujitsus Blockchain-Angebot, enthalten. Dieses ermöglicht die Verknüpfung und Rückverfolgbarkeit von Daten über Unternehmen und Branchen hinweg, und bietet Unterstützung für Datenplattformen wie Palantir und Microsoft Azure.

Online-Supermarkt Alfies expandiert nach Zürich

Der Online-Supermarkt Alfies liefert ab sofort auch in Zürich, der größten Stadt der Schweiz. Nach der Gründung in Wien im Jahr 2015 durch drei Salzburger und der Expansion 2021 nach Graz steht die Bestellung von Lebensmitteln, Getränken sowie Drogeriewaren mit einer Lieferung innerhalb von 60 Minuten nun 600.000 Zürchern zur Verfügung. Wie auf alfies.at wird auf alfies.ch ein Vollsortiment an Lebensmitteln, Getränken und Drogeriewaren zu Supermarktpreisen angeboten. Dieses enthält ebenso regionale und internationale Spezialitäten: In der Schweiz gibt es etwa das Croissant "Champs Elysée", ein Buttergipfeli mit über 25% Appenzeller Bergbutter oder die Brauerei-Spezialität "Turbinenbräu Sprint" aus der Stadt Zürich zu bestellen. Alfies punktet auch in Zürich mit einer Lieferzeit von 60 Minuten. Alternativ können die Kunden eine Lieferzeit von 120 Minuten oder einen individuellen Lieferzeitpunkt von Montag bis Samstag zwischen 8 und 22 Uhr wählen. 

Online-Supermarkt Alfies expandiert nach Zürich.
Online-Supermarkt Alfies expandiert nach Zürich.
Alfies

Mittwoch, 21. Februar 2024

Sony präsentiert neues G-Objektiv

Sony kündigt das kompakte, Vollformat-kompatible α (Alpha) E-Mount-Objektiv FE 24-50mm F2.8 G an, ein 35''-Standardzoomobjektiv mit einer maximalen Blende von F2.8 über den gesamten Zoombereich. Trotz seines kleinen und leichten Formats erzielt das neue Objektiv die hohe Auflösung und die schönen Bokeh-Effekte, die man von einem G-Objektiv mit einer großen F2,8-Blende erwarten darf. Mit seinem Brennweitenbereich von 24 mm bis 50 mm eignet sich das FE 24-50mm F2.8 G für die verschiedensten Einsatzzwecke, von Momentaufnahmen im Alltag über Porträtfotos bis hin zu Videodrehs. Das neue FE 24-50mm F2.8 G wird laut einer Aussendung von Sony ab Ende April zum Preis von rund 1.300 Euro bei zahlreichen Vertragshändlern von Sony in Europa erhältlich sein.

Infineon Bildungsfonds 2024 mit Geld für Lerncafés

Einer besonderen Delegation standen Infineon Mitarbeiter*innen Anfang Februar in Villach Rede und Antwort: 15 jugendliche Schüler*innen des Caritas Lerncafés in Villach statteten Infineon Austria einen Besuch ab: Sie tauchten einen Nachmittag lang in "die große Welt der sehr kleinen Dinge" ein. Bei der Führung durchs Werksgelände erlebten die Jugendlichen hautnah wie Mikrochips entwickelt und produziert werden, durften einen Blick in die Produktionshallen und Forschungslabore werfen und erfuhren, an welchen globalen Zukunftsthemen mit Technologie "made in Villach" geforscht wird. Infineon Austria unterstützt auch 2024 vier Caritas Lerncafés in Kärnten und in der Steiermark mit insgesamt 105.000 Euro und leistet einen Beitrag zur Förderung der schulischen Bildung benachteiligter und in Armutslagen lebender Kinder und Jugendlicher.

Besuch von 15 Schülerinnen und Schülern aus dem Lerncafé bei Infineon Villach im Februar 2024.
Besuch von 15 Schülerinnen und Schülern aus dem Lerncafé bei Infineon Villach im Februar 2024.
Infineon Österreich

Gratis Mesh-WLAN Verstärker und Bonus bei A1

A1 hat eine neue Internet-Aktion am Start. Ab dem 21.Februar erhalten Neukunden zusätzlich zu ihrem A1 Internetprodukt kostenlos ein Mesh-WLAN-Verstärker-Set im Wert von 100 Euro, 300 Euro Bonus für A1 Internet 100 um 44,90 Euro/Monat, 500 Euro Bonus für A1 Glasfaser Internet 500 um 64,90 Euro/Monat oder Glasfaser Internet 1000 um 99,90 Euro/Monat und keine jährliche Servicepauschale. Auch bestehende A1 Internetkunden können ihr WLAN um einmalig 100 Euro mit dem A1 Mesh-WLAN Verstärker aufrüsten. Darüber hinaus ist bei allen A1 Internet Tarifen die Anmeldung von A1 Xplore TV Streaming ab 0 Euro möglich.

A1 Mesh WLAN-Verstärker verstärken das WLAN Signal des Modems (blau) und erweitern es auf alle Räume aus (rot).
A1 Mesh WLAN-Verstärker verstärken das WLAN Signal des Modems (blau) und erweitern es auf alle Räume aus (rot).
A1

Dienstag, 20. Februar 2024

A1 gewinnt den SpeedChecker Netztest

A1, Österreichs führender Kommunikationsanbieter, wurde erneut für die herausragende Qualität des Mobilfunknetzes ausgezeichnet. Die Plattform SpeedChecker verlieh A1 sowohl den Titel "Bestes Mobilfunknetz 2024" als auch den Award für das "Schnellste Mobilfunknetz 2024". Die Auszeichnungen basieren auf einer umfassenden Analyse von Crowdsourcing-Daten, die von SpeedChecker erhoben wurden. Über 59.000 mobile Geräte und 708 Millionen Testmuster wurden im Rahmen des SpeedChecker Netztests 2024 ausgewertet. SpeedChecker ist ein Crowdsourcing-Unternehmen mit Sitz in Irland. Das 2008 gegründete Unternehmen stellt Nutzern mobile Apps und Websites zur Verfügung, mit der Qualität von Internetverbindungen weltweit überprüft werden können.

A1 CTO Alexander Stock, SpeedChecker CEO Janusz Jezowicz, A1 Chief Transformation, Market & Corporate Functions Officer Mathias Lorenz.
A1 CTO Alexander Stock, SpeedChecker CEO Janusz Jezowicz, A1 Chief Transformation, Market & Corporate Functions Officer Mathias Lorenz.
A1

Creators' Cloud von Sony mit Neuerungen

Die Produktionsplattform "Creators' Cloud" ermöglicht nun die direkte Verbindung von Kameras wie der FX3 und der FX30 mit der Cloud-Speicherung und lädt Fotos und Videos direkt hoch. Nachdem die ersten Einstellungen mithilfe der Smartphone-App "Creators' App" (Version 2.3) vorgenommen wurden, erfolgt die automatische Übertragung von Fotos und Videos in die Cloud-Speicherung von Creators' Cloud, sobald die Kamera eingeschaltet wird, ohne dass eine Zwischenstation über das Smartphone erforderlich ist. Diese neue Funktion erlaubt es, Fotos und Videos, die in die Cloud übertragen wurden, schnell von verschiedenen Geräten aus zu überprüfen und mit der Bearbeitung zu beginnen. Ab März 2024 werden auch die Kameras Alpha 1, Alpha 9 III, Alpha 7S III und Alpha 7 IV mit dieser Funktion kompatibel sein.

BTV Vier Länder Bank setzt auf KI-Assistenten

Die BTV Vier Länder Bank mit Sitz in Innsbruck hat im Jahr 2023 ChatGPT aus der Microsoft Azure Cloud als Chatbot in Microsoft Teams integriert. Dieser leistungsstarke KI-Assistent wurde speziell entwickelt, um allen Mitarbeiter*innen in ihren täglichen Aufgaben zur Seite zu stehen. Durch umfassendes Training mit den unternehmenseigenen Daten unterstützt der KI-Assistent bereits in verschiedenen Bereichen wie Marketing, Kundenkommunikation, Kundenservice und der Analyse von ESG-Zahlen in Nachhaltigkeitsberichten. Die geplante Nutzung der KI umfasst auch die Bilanzanalyse, wo sie im nächsten Jahr in einem Pilotprojekt getestet wird, um komplexe Finanzdaten effizienter auszuwerten. "Die Implementierung geht über eine einfache Effizienzsteigerung hinaus und hat zu einer deutlichen Verbesserung der Servicequalität und Innovationskraft im Unternehmen geführt. Das ermöglicht Mitarbeitenden, sich vermehrt kreativen und wertschöpfenden Aufgaben zu widmen", heißt es.

Quer durch die Bank: Die BTV Vier Länder Bank setzt unternehmensweit auf neuen KI-Assistenten.
Quer durch die Bank: Die BTV Vier Länder Bank setzt unternehmensweit auf neuen KI-Assistenten.
Michael Nußbaumer

Montag, 19. Februar 2024

Netflix App jetzt für A1 Xplore TV Boxen

Seit Oktober 2023 profitieren A1 Kundinnen und Kunden von einer engen Partnerschaft von A1 und Netflix: Neben attraktiven Angeboten ist Netflix damit auch Bestandteil der A1 Rechnung und ermöglicht so einen transparenten Überblick. Auch die Supportmöglichkeiten von A1 mit über 60 Shops in ganz Österreich und dem A1 Serviceteam macht die Nutzung von Netflix für viele Menschen noch attraktiver. Ab sofort bietet A1 einen weiteren Vorteil: Netflix wird über die A1 Xplore TV Box angeboten und kann damit direkt über die bekannte Benutzeroberfläche genutzt werden. Damit ist es nicht mehr notwendig, auf einen Smart-TV aufzurüsten oder einen Streaming-Stick zu beschaffen, um Netflix bequem auf dem TV-Gerät nutzen zu können. Die Netflix App für die A1 Xplore TV Box wird gestaffelt ausgerollt und steht allen Kundinnen und Kunden ab sofort zur Verfügung.

Ab sofort: Netflix App für A1 Xplore TV Boxen.
Ab sofort: Netflix App für A1 Xplore TV Boxen.
A1

Schritte auf dem Weg zum datenzentrierten Unternehmen

Datenzentrierte Unternehmen nutzen Daten und moderne IT, um sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen – sei es durch effizientere Abläufe, bessere Entscheidungen oder die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Der Weg dorthin ist holprig, verlieren sich Unternehmen doch häufig im Datenlabyrinth oder in der riesigen Auswahl an Technologien und Lösungen. Laut der Breakthrough-Studie von Dell Technologies machen sich immerhin 62 Prozent der Befragten Sorgen, dass die Möglichkeit, datenzentriert zu agieren, ungenutzt verstreichen könnte. 1. Geschäftliche Herausforderungen im Blick behalten: Daten und IT-Lösungen sind kein Selbstzweck, sondern sollen konkrete Business-Probleme lösen. 2. Auf As-a-Service-Modelle setzen: Im Rahmen von Transformationsprojekten kommen viele zusätzliche Aufgaben und Verantwortlichkeiten auf die IT-Teams zu – da ist es meist sinnvoll, diese bei IT-Verwaltungsaufgaben zu entlasten und beispielsweise den Infrastrukturbetrieb an einen Service Provider auszulagern. 3. Repetitive Tätigkeiten automatisieren: Repetitive Tätigkeiten sind wegen des Zeitaufwands und der Monotonie nicht nur langweilig und lästig, sondern auch fehleranfällig. 4. Nicht gleich den großen Wurf versuchen: Große IT-Projekte sind zeitintensiv und müssen viele Interessen berücksichtigen. 5. Die MitarbeiterInnen von Anfang an mitnehmen: Die digitale Transformation steht und fällt mit den Mitarbeitern.

Fünf Schritte auf dem Weg zum datenzentrierten Unternehmen.
Fünf Schritte auf dem Weg zum datenzentrierten Unternehmen.
REUTERS

Drei Hilft unterstützt den Caritas Wien-Suppenbus

Wie in den vergangenen Jahren unterstützt das Telekommunikationsunternehmen Drei mit der Winteraktion seiner sozialen Initiative "Drei Hilft" auch heuer wieder den Canisibus, den Suppenbus der Caritas der Erzdiözese Wien. Das Motto: Gemeinsam was bewegen mit dem "Deine-Schritte-helfen-Bonus". Pro 1.000 Schritte seiner Social Media-Follower spendete Drei Hilft bis 30.1.2024 einen Teller warme Suppe an die Canisibus-Gäste. Die Drei Community sorgte auch diesmal wieder für ein erfreuliches Endergebnis: Rund 26.000 warme Suppen. Damit können die Canisibus-Gäste 13 Wochen lang täglich mit warmen Mahlzeiten versorgt werden. Mehr auf www.drei.at/winteraktion

Rudolf Schrefl (Drei) und Klaus Schwertner (Caritas Wien) kochen gemeinsam den ersten Minestrone-Suppenkessel im Rahmen der Drei Hilft-Winteraktion.
Rudolf Schrefl (Drei) und Klaus Schwertner (Caritas Wien) kochen gemeinsam den ersten Minestrone-Suppenkessel im Rahmen der Drei Hilft-Winteraktion.
Drei / Wirl Photo

Apple hat den Verkauf seiner neuen Vision Pro gestartet

    Mit der Apple Vision Pro lässt sich jede Umgebung komplett umgestalten.
    Mit der Apple Vision Pro lässt sich jede Umgebung komplett umgestalten.
    Apple
    red
    Akt.
    ;