Ab sofort zahlen Tausende EVN-Kunden 166 % mehr für Strom

Der Strompreis kennt nur eine Richtung derzeit - nach oben
Der Strompreis kennt nur eine Richtung derzeit - nach obenHELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
Ab 1. September 2022 gelten die neuen EVN-Tarife, der Strompreis schoss in die Höhe, die FP übt Kritik. Lichtblick: Der blau-gelbe Strompreis-Rabatt.

Mit heute, 1. September 2022, gelten die neuen EVN-Tarife, zig Tausende Niederösterreicher sind davon betroffen: Die Durchschnittspreise wurden fast verdreifacht, Kunden waren per Brief informiert worden - alles dazu hier.

"Noch mehr Unheil 2023"

Kritik kommt von der FPNÖ, die schon seit Monaten vor den Strompreissteigerungen warnte. „Zahlte man - durch ohnehin schon drakonische Erhöhungen bis Ende 2021 - bereits 12 Cent pro kWh, so sind es jetzt mehr als 32 Cent. 166 % noch einmal obendrauf bzw. mehr als 2,5-fache des ursprünglichen Preises“, so FPNÖ-Klubchef Udo Landbauer. Er befürchtet noch „mehr Unheil“ im Jahr 2023. „Mit 1. April 2023 könnte eine weitere Preissteigerung anstehen, natürlich erst nach der Landtagswahl, meint Udo Landbauer.

Der FP-Politiker geht mit der VP-Landeschefin hart ins Gericht: "Auf die Landsleute kommt ein Preishammer zu, der nicht mehr zu stemmen ist! Wir sind an einem Punkt angelangt, wo sich Menschen zwischen Heizen, Strom und Lebensmitteln entscheiden müssen. Das ist unverschämt und eines Bundeslandes Niederösterreich unwürdig. Das Schlimmste ist, dass der über Generationen erarbeitete Wohlstand, die soziale Sicherheit und auch der Zusammenhalt durch die Untätigkeit der Mikl-Leitner-ÖVP nachhaltig vernichtet werden", meint Udo Landbauer.

125.000 Voranmeldungen für Rabatt

Aber es gibt an diesem meteorologischer Herbstbeginn auch einen Lichtblick: Der blau-gelbe Stromrabatt. Der Rabatt kann ab 1. September (offiziell) beantragt werden. Bisher haben sich 125.000 Kunden vorangemeldet.

Gefördert werden elf Cent pro Kilowattstunde für 80 Prozent des Durchschnittsstromverbrauchs eines Haushaltes - bei Singlehaushalten werden etwa 1.541 kWh, bei Vierpersonenhaushalten 3.780 kWh gefördert.

415 € Ersparnis für 4-Personen-Haushalt

Die Ersparnis pro Jahr: 169,58 € für Singles, 272,36 € für Zwei- und 415,80 € für Vierpersonenhaushalte. Die Fördersumme wird auf die fälligen Teilbeträge der EVN-Kunden gutgeschrieben, zeitlich begrenzt ist die Förderung übrigens mit 30. September 2023.

Man sieht aber: Die Nerven vieler Stromkunden, und sicherlich nicht nur EVN, liegen blank. Erst letzten Freitag wollten 15 aufgebrachte EVN-Kunden das Büro in St. Pölten nicht mehr verlassen - mehr dazu hier. In Melk drohte ein wütender Kunde: "Ich komme mit dem Bagger wieder" - mehr dazu hier.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account lie Time| Akt:
StromStrompreisEnergiesparenEnergiekriseNiederösterreichÖVPFPÖUdo LandbauerJohanna Mikl-Leitner

ThemaWeiterlesen