Abfahrer verliert Geschlechter-Vergleich mit Damen

Mikaela Shiffrin hängt Jared Goldberg ab.
Mikaela Shiffrin hängt Jared Goldberg ab.Gepa
Die Super-G's der WM-Kombi in Cortina fanden am identen Kurs statt. Der Geschlechter-Vergleich brachte einige interessante Ergebnisse. 

Ski-Legende Lindsey Vonn (USA) wollte sich so gerne mit den besten Männern messen. Am liebsten auf ihrer Hausstrecke in Lake Louise (KAN). Der Wunsch wurde ihr rennmäßig verwehrt. Am Montag im Rahmen der WM-Super-Kombis kam es zum interessanten Vergleich der Geschlechter. Die Super-G's von Damen und Herren fanden in Cortina (ITA) nämlich am identen Kurs statt. 

Shiffrin schneller als US-Abfahrer Goldberg

Beide Rennen stiegen innerhalb von drei Stunden statt und lieferten vergleichbare, interessante Zeitvergleiche. Der schnellste Mann James Crawford (Kan) war nach knapp 80 Sekunden Laufzeit  2,16 Sekunden schneller als die schnellste Frau Federica Brignone (ITA). Brignone war aber zum Beispiel nur 32 Hundertstel langsamer als der italienische Speed-Spezialist Christof Innerhofer. Im Herren-Rennen wäre die Italienerin 29. geworden.

Stark auch Mikaela Shiffrin: Sie fuhr im Super-G auf Rang drei, hängte dabei sogar Teamkollege und Abfahrtsspezialist Jared Goldberg um fünf Hundertstel ab. "Es hat Spaß gemacht, hier Ski zu fahren. Ich bin in einer guten Ausgangsposition", meinte sie.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mh Time| Akt:
Ski-WMSki AlpinFisMikaela Shiffrin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen