Abgeordneter flitzt nackt in Parlaments-Videokonferenz

William Amos ist seit 2015 Mitglied des kanadischen Unterhauses (im Bild mit Premierminister Justin Trudeau)
William Amos ist seit 2015 Mitglied des kanadischen Unterhauses (im Bild mit Premierminister Justin Trudeau)Adrian Wyld / AP / picturedesk.com
Weil er versehentlich die Kamera noch eingeschaltet hatte, war der kanadische Abgeordnete William Amos fast nackt in einer Videokonferenz zu sehen.

Da staunten seine Kollgen wohl nicht schlecht! William Amos, Abgeordneter des kanadischen Parlaments, ist bei einem Zoom-Meeting plötzlich nackt zu sehen gewesen. "Ein Missgeschick!", twittert der 46-jährige "Flitzer" und bittet um Entschuldigung.

Ein Handy verhindert Schlimmeres

"Meine Kamera war aus Versehen noch eingeschaltet, als ich nach dem Joggen meine Arbeitskleidung anziehen wollte. Das wird nicht wieder passieren", gibt sich Amos reumütig. Auf einem Screenshot ist er ohne Kleidung hinter einem Schreibtisch zu sehen – eingerahmt von den Flaggen Québecs und Kanadas. Sein Intimbereich wird von einem Gegenstand, offenbar einem Handy, abgedeckt.

Jetzt soll aber geklärt werden, wer das Foto an die Presse weitergegeben hat, wie die Nachrichtenagentur The Canadian Press schrieb. Die Abgeordnete des Blocks Quebecois, Claude DeBellefeuille, meinte nach dem Vorfall: "Es kann notwendig sein, die Mitglieder, insbesondere die männlichen, daran zu erinnern, dass eine Krawatte und eine Jacke obligatorisch sind, aber auch ein Hemd, Boxershorts oder Hosen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
VideoKanadaHomeoffice

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen