Abgeschobene Leonarda im Kosovo angegriffen

Nachdem das abgeschobene Roma-Mädchen Leonarda Dibrani das Angebot nicht annahm alleine wieder nach Frankreich zurückzukehren, wurde es jetzt mit seiner Familie im Kosovo angegriffen. Allerdings soll der Grund nichts mit der Abschiebung zu tun, sondern private Ursachen haben.
alleine wieder nach Frankreich zurückzukehren, wurde es jetzt mit seiner Familie im Kosovo angegriffen. Allerdings soll der Grund nichts mit der Abschiebung zu tun, sondern private Ursachen haben.

Laut Polizei soll der Angriff wegen eines Streits zwischen der Familie Dibrani, zu der Leonarda gehört, und Bislimi erfolgt sein. "Es hat sich herausgestellt, dass Herr Bislimi vor 25 Jahren mit Xhemaili Dibrani verheiratet war. Wir gehen davon aus, dass dies der Hintergrund des Vorfalls ist", so ein Sprecher.

Mutter im Spital

Vier Menschen wurden danach festgenommen. Dabei war unter anderem Xhemaili Dibrani, die Mutter von Leonarda, geohrfeigt und anschließend ins Krankenhaus gebracht worden. Die "traumatisierten Kinder" wurden auf eine Polizeiwache gebracht.

Einen Zusammenhang mit der Abschiebung von Leonardas Familie aus Frankreich sieht die Polizei nicht.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen