Acht Kätzchen vor sicherem Kältetod gerettet

Immer wieder setzen Menschen Katzenjunge aus und überlassen sie in freier Wildbahn ihrem Schicksal. In Breitenfurt wurden am Donnerstag acht unternährte und kranke Jungtiere entdeckt. Sie wurden vor dem sicheren Kältetod gerettet und werden nun liebevoll im Tierschutzhaus in Vösendorf aufgepäppelt.
Zwei Damen entdeckten am Donnerstag bei einem Spaziergang in einem Wald die zwei bis fünf Monate alten Katzen. Sie haben vermutlich nur überlebt, weil sie sich bei den eisigen Temperaturen eng zusammengekauert hatten.

Heftige Infektionen

Die Katzen wurden von der Tierrettung ins Tierschutzhaus des Wiener Tierschutzvereins nach Vösendorf gebracht. Die vier Kater und vier Katzen befinden sich in sehr schlechtem Gesundheitszustand. Sie alle leiden an akutem Katzenschnupfen und massivem Ohrmilbenbefall, die jüngeren Tiere sind stark unterernährt. Einer Katze muss aufgrund einer viralen Infektion demnächst ein Auge entfernt werden.

Trotz ihres schlechten Zustands wurden die Katzen von den Tierliebhabern liebevoll aufgenommen und getauft. Sie heißen Jin, Heihachi, Yoshimitsu, Lei, Cammy, Chun, Li und Nina und sind nach den Computerspielen "Tekken" und "Street Fighter" benannt.

Mittlerweile sind die acht Racker schon etwas zutraulicher geworden und nehmen Nahrung an. Die Tierärzte sind vorsichtig optimistisch. Es wird noch einige Zeit dauern, bis sich die Tiere erholt haben und an neue Besitzer übergeben werden können.

Tierschützer appellieren an Katzenbesitzer

Der Wiener Tierschutzverein appelliert daher einmal mehr an die Bevölkerung, sich der Verantwortung, die man als Tierbesitzer mit der Anschaffung eines Haustieres übernimmt, bewusst zu sein. Das Aussetzen von Tieren ist streng verboten und bedeutet oft deren Tod.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: