Achtung, Allergiker – jetzt wird es schlimm für euch

Triefende Nase, juckende Augen: Keine gute Zeit für Allergiker.
Triefende Nase, juckende Augen: Keine gute Zeit für Allergiker.Bild: Fotolia.com
Die warmen Temperaturen bringen die Gräser zum Blühen. Bleibt es so, steigt die Pollenbelastung dramatisch an.

Allergiker dürften jetzt die Symptome des Heuschnupfens besonders stark spüren. Nach dem wechselhaften und kühlen Wetter der letzten Wochen blühen die Gräser jetzt überall auf, wie der österreichische Pollenwarndienst in einer Mitteilung schreibt. "Pollenallergiker müssen sich auf meist mäßige Reize durch Gräserpollen einstellen, lediglich im Osten können lokal schon starke Beschwerden auftreten", so der Warndienst.

So sorgen Gräserpollen für triefende Nasen, gerötete Augen und Halsschmerzen. Ausweichen ist fast unmöglich: Mit Sonne und warmen Temperaturen wirbeln jetzt überall Gräserpollen durch die Luft. Pollenallergiker leiden nun besonders, denn rund 70 Prozent von ihnen reagieren auf Gräser.

Bisher kam den Allergikern das kalte und regnerische Aprilwetter zugute. So habe sich der Blühbeginn der Gräser verzögert. "Sollte stabiles Schönwetter diese Woche dominieren, wird die Blüte der Gräser gefördert werden und es könnte zu einem raschen Anstieg der Intensität des Pollenfluges der Gräser in der weiteren Folge kommen", so der Pollenwarndienst.

Gefahren des Heuschnupfens

Heuschnupfen ist nicht nur lästig, er birgt auch ernsthafte gesundheitliche Risiken. Unbehandelt kann sich daraus ein allergisches Asthma entwickeln. Deswegen sollten Symptome frühzeitig von einem Experten abgeklärt werden. (kaf/red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsGesundheitGesundheitGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen