Achtung: Dateiname lässt Windows abstürzen!

So ein Windows-Fehlerbildschirm droht, wenn eine Datei mit dem Namen "$MFT" ausgelesen wird.
So ein Windows-Fehlerbildschirm droht, wenn eine Datei mit dem Namen "$MFT" ausgelesen wird.Bild: Screenshot

Einen kuriosen Windows-Bug haben russische Sicherheitsforscher entdeckt. Versucht das System Dateinamen, in denen "$MFT" vorkommt, auszulesen, stürzt es ab.

Einen relativ einfachen Weg, Windows zum Absturz zu bringen, haben russische Sicherheitsforscher herausgefunden. Wenn ein Datenpfad, in dem der Abschnitt $MFT vorkommt, eingegeben wird, wird Windows immer langsamer und muss schließlich neugestartet werden oder stürzt ab.

Der Fehler tritt bei Windows Vista, 7 und 8.1 auf. Der Pfad muss dabei nicht vom Benutzer eingegeben werden, sondern er kann zum Beispiel auch von einer Webseite als Bildquelle geladen werden. So könnten Windows-PCs ganz leicht mit einer Website zum Absturz gebracht werden. Jedoch erhalten sie so zumindest keinen Zugriff auf den Rechner.

Programme bleiben in der Warteschlange

Verantwortlich ist ein Fehler im Dateisystem NTFS und wie dieses mit der $MFT-Datei umgeht. Diese enthält Metadaten über den NTFS-Datenträger. Die Datei wird allerdings vor dem Nutzer und den meisten Programmen versteckt. Kurioserweise führt der Versuch, den Dateinamen in einem beliebigen Pfad zu erwähnen, dazu, dass der NTFS-Treiber die Sperre aufheben möchte. Das geschieht jedoch nie, wodurch alle involvierten Programme, etwa der Browser, in einer Warteschlange gefangen bleiben.

Microsoft ist über den Fehler unterrichtet. Ein Update, das den Bug behebt, gibt es derzeit noch nicht. Windows Vista, dessen Support mittlerweile ausgelaufen ist, wird wohl auch keines erhalten.

(hos)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MultimediaWindows

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen