Achtung vor Christbaumbränden zu Weihnachten

Bild: Fotolia

Jahr für Jahr ereignet sich eine erhebliche Anzahl von Christbaum oder Zimmerbränden in der Weihnachtszeit. Die Brandgefahr in den eigenen vier Wänden wird unterschätzt. Wer auf echte Kerzen oder Sternspritzer nicht verzichten will, muss besonders vorsichtig sein. In beheizten Räumen trocknet der Christbaum oder der Adventkranz rasch aus. Wenn Kerzenflammen auf die Nadeln übergreifen, besteht höchste Brandgefahr.

Innerhalb von wenigen Sekunden kann ein Christbaum in Vollbrand stehen, in eineinhalb Minuten die ganze Wohnung. Neben offenem Licht und Feuer gelten vor allem nicht richtig gewartete, unbeaufsichtigte oder defekte technische Geräte als Brandauslöser Nummer Eins.

Dabei lassen sich viele Brandunfälle durch einfache Maßnahmen verhindern. Rauchmelder erkennen frühzeitig den Rauch und warnen durch einen lauten pulsierenden Ton. Durch den frühzeitigen Alarm haben die Hausbewohner die Chance, rasch die Feuerwehr zu alarmieren, sich und andere zu retten und gegebenenfalls den Brand selbst zu bekämpfen.

Rauchmelder darf nicht fehlen

Es ist daher ratsam, diese Geräte im Haus oder in der Wohnung anzubringen. Ein Rauchmelder sollte in keinem Haushalt fehlen und wenn man Kinder hat, ist es ratsam, einen weiteren im Kinderzimmer unterzubringen.

 

ERGE Electronics GmbH in Wien-Meidling ist Spezialist bei der Planung und Installation von Rauchwarnmeldern und bietet umfangreiche Informationen dazu.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen