Änderung in ZiB2 überrascht am Dienstag alle Zuschauer

Walter Geyer ist seit Monaten der erste Gast, der direkt im ZiB2-Studio Platz nehmen durfte.
Walter Geyer ist seit Monaten der erste Gast, der direkt im ZiB2-Studio Platz nehmen durfte.Screenshot ORF
Ex-WKSta-Leiter Walter Geyer war am Dienstag zu Gast in der ZiB2. Zuseher erlebten dabei etwas, das sie seit Monaten nicht mehr gesehen hatten.

Nach dem turbulenten Doppel-Interview mit Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) und Verfassungsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) am Montag – mehr dazu HIER – ließ es ORF-Moderator Armin Wolf in der heutigen ZiB2 ruhiger angehen. 

Walter Geyer, der ehemalige Leiter der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKSta) und Justizsprecher der Grünen war zu Gast im Studio, um über das Volksbegehren gegen Korruption zu sprechen. Geyer ist neben elf anderen prominenten Persönlichkeiten Mitinitiator der Bewegung, die mit 72 Ideen unser Land transparenter und korrekter machen will.

Dabei begrüßte Geyer die Ankündigung von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), das Volksbegehren zu unterstützen. "Jetzt kommt es darauf an, wie ernsthaft diese Unterstützung ist, oder ob es nur ein Lippenbekenntnis sei." Die brennendste Frage sei nun: "Was liefert er jetzt?"

3-G-Regel gilt nun beim ORF

Doch neben den besprochenen Inhalten sorgte der Korruptionsjäger noch durch ein anderes Detail für eine Überraschung unter den Zusehern: mit seiner Anwesenheit!

Geyer ist der erste Gast seit Monaten, der wieder direkt neben Armin Wolf im ZiB2-Studio Platz nehmen durfte. Noch am Vortag waren Landeshauptmann Kaiser und Ministerin Edtstadler nur per Video-Schaltung zugegen. 

"Ab heute gilt bei uns die 3-G-Regel. Wer geimpft, getestet oder genesen ist, darf herein, die anderen Gäste begrüßen wir weiterhin in unserem Interviewstudio", erklärt Wolf den Zusehern nach der Verabschiedung von Geyer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
ORFArmin WolfWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen