Ärger in Linz über Dreharbeiten für Soko Linz

Eine Fake-Haltestelle und umfangreiche Parkplatz-Sperren sorgen für Wirbel in Linz.
Eine Fake-Haltestelle und umfangreiche Parkplatz-Sperren sorgen für Wirbel in Linz.Albin Schuster
Wirbel in der Linzer Ferihumerstraße. Weil dort Dreharbeiten zur Soko Linz sind, werden Parkplätze gesperrt, das gefällt nicht allen.

Aufregung in der Ferihumerstraße in Linz. Dort tauchte am Freitag wie aus dem Nichts eine Bushaltestelle auf. Dabei gibt es dort gar keine Buslinie und auch der Straßenname an der Haltestelle sorgte für Verwirrung. Kerblerstraße steht dort. Allerdings gibt es im ganzen Stadtgebiet von Linz keine Straße mit diesem Namen.

Zum Glück weisen aber Zettel auf die Tatsache hin, dass es sich bei der Haltestelle um eine Filmrequiste handelt. In der Ferihumerstraße wird nämlich von Montag bis Freitag für die Fernsehserie "Soko Linz" gedreht. Und dafür wurde eben nicht nur eine mobile Busstation aufgestellt, sondern auch zahlreiche Parkplätze gesperrt.

Und das ärgert manche Bewohner, denn die befürchten, dass sie in den kommenden Tagen keinen Parkplatz bekommen und das obwohl viele für ein Parkpickerl gezahlt haben. In den Sozialen Medien gehen auf jeden Fall schon die Wogen hoch.

Und am Wochenende schritt offenbar der eine oder andere Anwohner zur "Selbsthilfe". Es wurden nämlich einige Verkehrsschilder, die auf des Parkverbot hinweisen, einfach umgeworfen. Die Dreharbeiten wird das freilich nicht verhindern können.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
LinzTVORF

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen