Ärzte ratlos: Mädchen verliert alle 2 Stunden Gedächtnis

Riley Horner.
Riley Horner.Screenshot Youtube/ABC7
Riley Horner wacht jeden Tag auf und glaubt, es ist der 11. Juni 2019 – der Tag, an dem sie ihr Erinnerungsvermögen verlor.

Ihre Geschichte verblüfft die Ärzte und fesselt die ganze Nation. Am 11. Juni 2019 geht die damals 16-jährige Riley Horner aus Chicago (USA) zu einer Tanzveranstaltung. Einige lassen sich von den Händen des Publikums tragen ("Stagediving"), so  auch einer von Rileys Mitschülern. Als er zu Boden fällt, fällt er direkt auf das Mädchen und trifft sie am Kopf. Riley wird ohnmächtig. Zunächst glauben die Ärzte, es liege eine gewöhnliche Gehirnerschütterung vor und entlassen sie nach Hause –obwohl sich das Mädchen merkwürdig verhält, wie ihre Mutter Sarah erzählt: "Sie hat plötzlich ganz komisch gesprochen und die Wörter in die Länge gezogen, als wäre sie auf Drogen." Auf dem Weg nach Hause erleidet das Mädchen einen epileptischen Anfall.

Vater wird krebsbefallene Niere transplantiert – tot

Reset-Knopf im Hirn

Seitdem ist für Riley nichts mehr wie es vorher war. Oder besser gesagt: Alles ist für sie so, wie es an jenem 11. Juni 2019 war. Die 16-Jährige wacht jeden Morgen auf in der Überzeugung, es sei der 11. Juni. Es ist, als ob ein Reset-Knopf im Hirn betätigt würde – alle zwei Stunden verliert sie die neu hinzugekommenen Erinnerungen. Das Smartphone ist für Riley unverzichtbar. Sie benutzt es als Tagebuch, um sich zu erinnern. Etwa daran, dass sie nicht mehr mit ihrem Freund zusammen ist.

Nach zwei Jahren endlich ein Hoffnungsschimmer

Die Ärzte stehen vor einem Rätsel. Sie kennen diese Art von Gedächtnisverlust nicht. Rileys Eltern sind verzweifelt und veröffentlichen ihre Geschichte auf Facebook. Daraufhin bekommen sie einen Tipp, der ihr Leben verändert. Das Neurologic Wellness Institute Chicago versucht mit neuen Methoden, Patienten mit außergewöhnlichen Gehirnschäden zu helfen. Nach zwei Jahren voller Verzweiflung endlich ein Hoffnungsschimmer für die Familie.

"Wir haben herausgefunden, dass die Verbindung im Gehirn, die für das Kurzzeitgedächtnis zuständig ist, beschädigt wurde. Wir versuchen jetzt diese Verbindung zu trainieren.", so Dr. David Traster vom Neurologic Wellness Institute Chicago.  Die Hoffnung des Arztes: Je mehr Riley die beschädigte Verbindung zum Kurzzeitgedächtnis trainiert, desto leichter wird es ihr fallen, sich an Dinge zu erinnern. 

"Parastronaut" – Mann mit einem Bein fliegt ins All

Online-Spendenaufruf

Die Behandlungen zeigen langsam Erfolg. Die Familie ist überglücklich.. Aber die Behandlung in dem Institut ist teuer: 9.000 Dollar (8.639 Euro) pro Tag muss die Familie aufbringen. Die Schülerin ist auf Spenden angewiesen, um sich das irgendwie leisten zu können. Um die Kosten zu stemmen, hat Mutter Sarah einen Online-Spendenaufruf gestartet.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account sp Time| Akt:
GesundheitScienceGehirnUSAWelt

ThemaWeiterlesen